Text: Philipp Wente
Bild:
6 min

Analoge Freistätten in einer digitalen Welt

Widmen wir uns doch einmal den schönen Seiten der Zweirad-Kultur und touren vergnügt durch das aufregende Sortiment der derzeit wohl angesagtesten Marken. Eine Auswahl.

Mit dem Anspruch auf absolute Gültigkeit. Das Pinarello Dogma F10.

Rad-Profi Chris Froome, dreifacher Tour de France-Gewinner, tritt 2017 auf dem neuen Karbon-Boliden von Pinarello an. Gegenüber dem Vorgänger Dogma F8, bis dato Benchmark und Froomes Tour-Begleiter 2016, ist der Rahmen aerodynamischer, wesentlich steifer und leichter. Der neue Referenzpunkt. Für den Asphalt. Für Bestzeiten. Für jeden.

Preis: > 10.000 Euro

I said a flip-flop. The hipster, the hipster. Das Schindelhauer To the hip, hip hop, and you don’t stop.

Wie jedes Bike von Schindelhauer wird auch das stylishe Siegfried Road über einen wartungsfreien Zahnriemen angetrieben. Puristische Ästhetik, präzise gefertigt, für reines Fahrvergnügen. Die Flipflop-Nabe schafft eine effiziente und direkte Kraftübertragung und ermöglicht es, das Rad als Fixed-Gear oder Singlespeed zu fahren.

Preis: 1.650 Euro

Weniger ist schnell. Die ultimative Zeitfahrmaschine Cervélo P5X eTap.

Diamantform aufgegeben, um Gold holen zu können. Die neue Triathlonwaffe der Spanier kommt mit einer spektakulären Rahmenform: kein Sattelrohr, keine Kettenstreben. Cervélo lag beim Ironman World Championship im Kona Bike Count in den vergangenen elf Jahren ganz vorne. Das P5X soll die Siegesserie fortführen.

Preis: 14.999 Euro

Kompromissloser Vortrieb aus Direktvertrieb. Das YT Industries Jeffsy CF Pro Race.

Die Jungs der Forchheimer Young Talents (daher das Kürzel YT) haben als Rookies vornehmlich junge Wilde aus der Dirt-, Dual und Downhill-Szene mit preiswerten Untersätzen ausgestattet. Inzwischen verkaufen sie auch Enduros und Downhills. Ihr All-Mountain-Debüt ist ein Volltreffer: enorme Bergabpotenz, austariertes Handling, sehr guter Vor- und Auftrieb.

Preis: 4.499 Euro

Bike for all. All-Terrain. Alltagstauglicher Alleskönner. Das Cube Stereo 140 HPA Race 27.5.

Wie baut man ein richtig gutes Fully für weniger als 3.000 Euro? Cube macht es vor: steifer Alurahmen, zuverlässiges Fox-Fahrwerk, solide Ausstattung. Ergibt eine handliche Singletrail-Rakete mit Fahrspaßgarantie. Ob technische Alpenpfade, herausfordernde Endurotouren oder die sportliche Feierabendrunde – das Stereo 140 HPA Race 27.5 kann einfach alles.

Preis: 2.699 Euro

Der perfekte Jam. Innovative Improvisation des ewigen Themas Trail: Focus Jam².

Mit Power in die Kurve, mit Power aus der Kurve. Trailsurfen deluxe. Bergab. Sicher. Durch den formschön integrierten Akku auch genauso rasant bergauf. Fettes Grinsen im Gesicht. Das über einen einfach installierbaren Zusatz-Akku noch länger die Gesichtsmuskeln beansprucht. Alternativ lassen sich am Smart Rack Trinkflaschen und eine Box für Schlauch, CO2-Kartusche und weiteres Equipment befestigen.

Preis: ab 4.499 Euro

Die Mensch Maschine. Halb Wesen und halb über Ding. Das limitierte Canyon CF SLX x Kraftwerk.

Wenn der amtierende Zeitfahrweltmeister Tony Martin am 1. Juli 2017 von der Startrampe des Grand Départ in Düsseldorf zur ersten Etappe der 104. Tour de France starten wird, werden die Kameras wohl nicht ihm, sondern vor allem seinem High Tech Rad gelten. Sein Zeitfahrrad im speziellen Kraftwerk-Design ist ein Unikat. Genauso wie die 21 am Montag, 3. Juli, auf www.canyon.com/kraftwerk bestellbaren Canyon Ultimate CF SLX Kraftwerk“-Rennräder.

Preis: 10.000 Euro (inkl. speziell designtem Bike-Guard und diversen Kraftwerk-Goodies

    Related Stories

    Wrongly dressed: Mit BOSS ins Sportstudio

    Searching Bangkok

    Ein Held müsste man sein, oder der Fotograf Tony Kelly

    Traumfabrik Hollywood: Alles wird gut. Sicher!