Australian Open mal anders: Adidas und Parley zeigen schwimmenden Court

Weiß-Blau, mit eigener Performance Kollektion und auf der offenen See schwimmend – das ist der recycelte Tennis-Court von Adidas und Parley, der im Rahmen der Australian Open gezeigt wurde. Wir finden: Nachhaltig cool, dieses Spielfeld aus gesammeltem Meeresplastik.
Text Alfred Rzyski
Bild Adidas

»Australian Open« auf der auf der offenen See: Adidas und Parley for the Sea haben während des ersten Grand-Slam-Turniers im Jahr 2022 einen schwimmenden Tennis-Court aus recyceltem Plastik präsentiert – und zwar mitten über dem weltbekannten Great Barrier Reef. Vor der australischen Küste finden dabei aber keine Spiele des Turniers statt, der Sinn der Installation ist nämlich ein ganz anderer: Zusammen wollen die Firmen so auf die Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll hinweisen. Bereits seit 2015 arbeiten die beiden Brands zusammen und nutzen Meeresplastik für gemeinsame Kollektionen. Der recycelte Court auf einer Arbeitsbake ist aber sprichwörtlich eine neue Dimension des gemeinsamen Engagements. Nach der Installation wurde der Tennisplatz übrigens einer lokalen Schule übergeben.

Ebenfalls Teil des neuesten Projekts: eine eigene Performance-Kleidungslinie für Tennisspieler, die ebenfalls aus Meeresplastik besteht und von den Farben des Great Barrier Reefs inspiriert sein soll. Bis 2025 soll so auch das gesamte Portfolio von Adidas transformiert werden und frei von neu hergestelltem Polyester sein. Was wiederum mit den Tennisbällen geschieht, die bei dem ozeanischen Match über Bord gingen? Haben die beiden Firmen nicht verraten. Aber die Lösung ist so gesehen auch recht einfach: eine schnelle Abkühlung zwischen zwei Spielen hat nämlich noch niemandem geschadet.

Mehr Infos und Kollektion:

Adidas Australia


ramp shop


Letzte Beiträge

It’s cool, men: Steiner Architecture f/f und der Ice Race Pavillon

Der sommerlichen Hitze begegnet man am besten wie die beiden Macher von Steiner Architecture f/f: mit kühl gedachten und gut umgesetzten Ideen. Wie zum Beispiel dem Ice-Race-Pavillon. Aber Flo Oberschneider und Ferdi Porsche hinterlassen mit ihrem gemeinsamen Architekturbüro auch sonst nachhaltig Eindruck.

Corvette Stingray: Abhängigkeitserklärung

Die große Freiheit? Genießt man nicht in vollen Zügen. Sondern im amerikanischen Sportwagentraum schlechthin: der Corvette Stingray. Ein hochfrequenter Roadtrip zum Unabhängigkeitstag. Einfach nur... perfekt!

Asket: Mode radikal neu gedacht

Eigentlich träumten August Bard Bringéus und Jakob Dworsky nur von dem perfekten weißen T-Shirt. Dann gründeten die beiden Schweden, die sich an der Stockholm School of Economics kennenlernten, das Fashionlabel Asket und begannen, das Thema Mode radikal neu zu denken.

Internationaler Matsch-Tag: ein Carwash mit dem Jeep Wrangler und Daniele Calonaci

Eine Vorwarnung am internationalen Matsch-Tag: Es wird schmutzig. Sehr schmutzig. Und Daniele Calonaci von Jeep zeigt, was es bedeutet, wenn ein Designer den ramp Carwash wörtlich nimmt.