Hall of Fame: Beoplay H95 von Bang & Olufsen

»Form ist nichts anderes als eine Erweiterung des Inhalts«, meinte David Lewis einmal, ehemaliger Chefdesigner von Bang & Olufsen. 1939 wurde er in Großbritannien geboren, 1960 machte er seinen Abschluss an der Central School of Art in London. Ein Jahr später zog er nach Dänemark und begann, bei Bang & Olufsen zu arbeiten. 2011 starb Lewis, sein Videorekorder Beovox 5000, der Beovox Cona Booster und die Beolab 6000 Aktivlautsprecher sind heute im Museum of Modern Art zu sehen – und der Beoplay H95 hätte ihm sicherlich gut gefallen. Die Ringe an beiden Seiten sind übrigens nicht nur Zierde, der rechte regelt die Lautstärke, der linke die adaptive Geräuschunterdrückung.

Letzte Beiträge

Mister Nice Guy: ein Gespräch mit Matt Damon

Kein anderer spielt so virtuos den Biedermann und kaum einer ist in Hollywood erfolgreicher. Außerdem gilt Matt Damon als einer der nettesten Kerle der Welt. Im Interview sprechen wir mit dem 49-Jährigen über Rückschläge, echte Tränen und die Frauen in seinem Leben.

Siegertyp: »Red Dot Award« für den CUPRA Formentor

Streng genommen ist es ja so, dass man laut Straßenverkehrsordnung links überholen muss. Trotzdem gibt es die, die einfach mal so rechts überholen. Wie der CUPRA Formentor.

Polestar: Big Air mit Caja Schöpf

Rebellion kann politisch sein, persönlich – oder aber sportlich motiviert. Immer bewegt man sich im Grenzbereich, bricht Grenzen auf. Neuland. Caja Schöpf, eine der bekanntesten deutschen Ex-Profi-Freestyle-Skifahrinnen, betreut heute als Sportpsychologin andere Athleten. Weil Gewinnen immer im Kopf beginnt. Neues sowieso.

Hans Küng: Rebell aus Überzeugung

Hans Küng war Theologe – und Rebell. Mit seinen bisweilen provokanten Thesen hatte er sich die Versöhnung der gespaltenen Kirche seit der Reformation zur Lebensaufgabe gemacht. Dann gab es da noch seine Affinität zu Autos, konkret: seine Begeisterung für die Giulia aus dem Hause Alfa Romeo. Am 6. April ist Hans Küng im Alter von 93 Jahren in Tübingen verstorben.