Blind Booking: die ramp Buchtipps

Gestern war der Tag des öffentlichen Bücherschranks – in dem man seine persönlichen Lieblingsbücher mit Gleichgesinnten teilt. Heute kümmern wir uns um den persönlichen Bücherschrank. Und nur logisch, dass wir Ihnen da die aktuellen ramp-Favoriten ins Regal stellen. Die Themen: Autos, Surfen, Architektur.
Text Alfred Rzyski
Bild Presse

Neues von der Legende

Man meint, es gäbe über den Ford GT40 nichts mehr zu sagen, das Auto wurde popkulturell x-mal durch den Wolf gedreht und jedes Geheimnis gelüftet. Wenn es da nicht dieses neue Buch gäbe, in dem sich 32 Geschichten nochmal jedem Detail widmen: dem Design und der Entwicklung des Wagens, den Renngeschichten und Gegnern, dem Team der Scuderia Filipinetti, welches das Auto 1965 in Le Mans einsetzte, der Namenskontroverse von 2005 oder dem nicht aufgezeichneten Motortausch. Man lernt doch nie aus. Gut so.

John Allen & Colin Endeacott: Ford GT40 Anthology: A Unique Compilation of Stories About these Most Iconic Cars. Veloce. 57 Euro

Drive-Life-Balance

Eine alte (Rennfahrer-)Weisheit lautet: »Du kannst in einem Auto schlafen, aber mit einem Haus keine Rennen fahren.« Dass das Thema Heim und Fahrzeug aber gar kein Dilemma sein muss, beweist Andreas K. Vetter: Der perfekte Mittelweg ist es nämlich, sie stilvoll miteinander zu kombinieren. Sein Werk »Haus & Auto« fasst dabei die markantesten und eindrucksvollsten Unterkünfte für Mensch und Maschine zusammen. Inklusive zahlreicher Außen- & Innenaufnahmen, aber auch Bauzeichnungen – falls Sie Inspiration für den Sprung ins Eigenheim suchen. Und ja, das Wortspiel mit dem Begriff »Parkhaus« ist da sehr verlockend – aber nichts könnte weiter von den hier gesehenen Gebäuden entfernt sein.

Vier Räder, zwei Meinungen

Ein sehr hübscher Artikel in der »Zeit« mit der Überschrift »Das ist der Albtraum vom postmodernen Aussteiger« machte sich neulich über die Spießbürgerlichkeit der Vanlifer lustig – den kann man ja lesen, nachdem man morgens aus seinem T5 gestiegen ist und mit einem Kaffeepott in der Hand den Sonnenaufgang bewundert hat. Oder man schnappt sich das Buch »The Getaways« und lässt sich von den darin gezeigten kreativen Van-Ausbauten und illustrierten Karten für die nächste Tour inspirieren. Das Schöne ist nämlich: Recht haben in diesem Fall alle.

The Getaways: Vans, Nomaden und Abenteurer. gestalten. 39,90 Euro.






Surf’s Up

Es gibt sehr berühmte Spots zum Wellenreiten, wie in Waikiki oder Kalifornien, und es gibt sehr ungewöhnliche wie in Island, Norwegen – oder Ghana. Der »Surf Atlas« zeigt sie alle. Mitherausgeber ist der Fotograf und Autor Luke Gartside, der auch das »Wavelength Magazine« herausgibt, Europas älteste Surfzeitschrift.

gestalten & Luke Gartside: The Surf Atlas. gestalten. 50 Euro

Last - but so not least

Mehr Coffee-Table-Book als Magazin. Unmittelbar, authentisch, intensiv. Das ist ramp. Frische Perspektivwechsel, avantgardistische Bildsprache, dazu ein feines Gespür für Nuancen und den dramaturgischen Mix. Immer wieder neu, immer wieder anregend. Die Leidenschaft fürs Auto verbunden mit der Liebe zum Leben. Sie wollen ihre persönliche Sammlung mit den neuesten Ausgaben vervollständigen?

→ Besuchen Sie jetzt unseren Shop!


ramp shop


Letzte Beiträge

Daytona calling: der 24-Stunden-Guide

Dieses Wochenende steht das 24-Stunden-Rennen von Daytona an – und die Hersteller kommen aus aller Welt. Auch wieder am Start: Porsche, mit dem 963, der an die Erfolge der Gruppe-C-Legenden 956 und 962 anknüpfen soll. Aber auch die bayerischen Kollegen von BMW sind wieder dabei – wir fassen das Wichtigste zusammen.

Paul Newman: Blue-Eyed Cool

Er lebte ein Oscar-verdächtiges Leben: heute wäre Paul Newman 98 Jahre alt geworden. Über den, der Frauen und Filmkritiker gleichermaßen begeisterte, dabei auch noch schnell Autofahren konnte und einer Uhr ihren heutigen Spitznamen verpasste.

Porsche Vision 357: Hommage an den 356

Am 8. Juni 1948, vor 75 Jahren erhält der 356 „Nr. 1“ Roadster als erstes Automobil unter dem Namen Porsche seine Zulassung – die Geburtsstunde der Sportwagenmarke. Mit dem jetzt enthüllten Vision 357 startet Porsche in sein Jubiläumsjahr. Und wie.

Im Fokus: ein Gespräch mit Fotografin Amy Shore

Amy Shore ist eine der besten und bekanntesten Autofotografinnen Europas. Sie liebt klassische Automobile nicht nur, sie lebt sie. Die Frau hinter der Kamera kennen dennoch nicht so viele. Zum Auftakt der neuen ramp-Interviewreihe »Ich bin« lernen wir die 31-Jährige kennen. Ach ja – für die kommende ramp #60 hat die Britin übrigens auch eine Strecke produziert.