Bugatti Chiron Super Sport: Long Story Fast

Die vergangenen drei Jahre waren die erfolgreichsten überhaupt für Bugatti – auch dank zahlreicher neuer Modelle. Nun hat der Autohersteller sein aktuellstes Projekt vorgestellt. Dabei handelt es sich um die Super-Sport-Version des Chiron, die wieder auf den ikonischen 16-Zylinder-Motor setzt – und eine lange Geschichte weiterschreibt.
Text Alfred Rzyski
Bild Bugatti Automobiles S.A.S.

In der Kürze liegt die Würze? Nicht wirklich, wenn es um die eigene Historie geht. Und auch nicht, wenn es besonders aerodynamisch zugehen soll. Nur folgerichtig, dass Bugatti deshalb bei seinem neuesten Hypercar, dem Chiron Super Sport, gleich doppelt angebaut hat. Einmal natürlich an der Karosserie, die für die Sonderedition ganze 25 Zentimeter wächst und auch an der Front überarbeitete Luftleitelemente bekommt. Gleichzeitig sinkt das Gewicht der neuen Kreation um 23 Kilogramm, während der Acht-Liter-W16-Motor nochmals 100 PS zulegt und so auf ganze 1600 Pferdestärken kommt.



Kombiniert? Ergibt dieses Finetuning atemberaubende 440 Kilometer pro Stunde Höchstgeschwindigkeit, die dabei auch mit einer noch schnelleren Beschleunigung einhergehen. Aber auch die eigene Historie wird mit dem neuen Chiron-Ableger weiter ausgebaut: Der in weiß gehaltene Bolide führt eine lange Tradition der Super-Sport-Editionen fort, die bis in die Zeit des Firmengründers Ettore Bugatti zurückreicht. Vom Typ 55 aus dem Jahr 1931 über den EB110 und den Veyron wird die Linie der besonders extremen Sportwagen nun bis zum Chiron verlängert, der nun eine Sonderedition von 30 Fahrzeugen bekommt. So gesehen müsste man dann auch diese eine Redensart zu Geschichten selbst umschreiben – zumindest in Molsheim. Hier wird aus »Long story short« nämlich »Long story fast«.

Mehr Informationen:

bugatti.com


Letzte Beiträge

Seen: Der Porsche 904 Living Legend erwacht zum Leben

Unter dem Titel »Porsche Unseen« verankerte Porsche erst kürzlich bislang geheime Designstudien in unserem Bewusstsein. Für die rampstyle #22 träumten wir die Angelegenheit dann munter weiter und verankerten unsere Unseen-Favoriten wiederum erstmals in Geschichten und im echten Leben. Hier zeigen wir euch exklusives Making-of-Material des Porsche 904 Living Legend.

Another Day in Paradise: Till Brönner fotografiert Alvaro Soler

Ein Studio, zwei außergewöhnliche Musiker, einer davon ein richtig guter Fotograf. Und dann entdeckten Alvaro Soler und Till Brönner auch noch diesen Porsche 911 Targa in diesem Orange.

rampstyle #22 - Ich für mich

Was uns ausmacht? Letztlich ist es immer unsere Persönlichkeit. Dieses wunderbar schillernde und einzigartige Ich, mit dem wir uns und der Welt begegnen. So weit, so gut – aus der Sicht der anderen. Aber bleiben wir lieber bei uns selbst und widmen uns in dieser Ausgebe des Magazins den Fragen: »Wer will ich sein?« und »Wofür lohnt es sich zu leben?«

A Bigger Splash

David Hockney malte ihn, Regisseure wie François Ozon widmeten ihm ganze Filme – und auch viele Motive von Fotograf Tony Kelly entstanden am Swimming Pool. Aber nicht nur in der Popkultur ist der künstliche Ort der Ablühlung gefragt - auch an Tagen wie heute. Eine kleine Fallbetrachtung.