Camaro LT1: Beachday

Die perfekte Zeit, der perfekte Ort und das perfekte Auto: Sonnenaufgang, der Strand von Daytona Beach und ein Chevrolet Camaro LT1. Vorausgesetzt, man leidet nicht unter Anatidaephobie.
Text Natalie Diedrichs
Bild Maximilian Balázs

An diesem Märztag geht die Sonne in Daytona Beach, Florida, um exakt 6:52 Uhr auf.

An einem recht bedeutenden Ort. Nicht nur, weil man mit dem Auto auf dem Strand rumtoben darf (mit zehn Meilen pro Stunde), sondern weil genau hier in den Dreißigerjahren die amerikanische Tourenwagenserie NASCAR entstand.

Dort wird der Camaro ZL1 1LE in der kommenden Saison mit den anderen Tourenwagen Runde für Runde um den Sieg kämpfen. Und dabei ohrenbetäubenden Lärm machen.

Hier am Strand ist es leise. Das kontinuierliche Wummern des V8-Sounds und das Rauschen der Atlantikwellen – eine romantisch-entschleunigende Mischung.

Der Camaro LT1 – die »Basis«-Variante des 455 PS starken V8-Saugers mit Heckantrieb. In Deutschland leider nicht erhältlich. Allein das wäre schon eine Überlegung wert, auszuwandern.

»Anatidaephobie« - die Angst, von Enten beobachtet zu werden. Das kommt in Daytona Beach durchaus mal vor. Deshalb zum Schluss noch ein Warnhinweis in amerikanischer Manier: »Beware of duck!«

Wie genau wir in Daytona Beach gelandet sind, warum man am Ocean Drive in Miami keine guten Fotos machen kann und welche Skurrilitäten ein NASCAR Rennen für Europäer bereithält, lesen Sie übrigens in der ramp #49


Letzte Beiträge

Kawasaki Z H2 und Corvette C7 ZR1: Warum wir den Kompressor lieben

Vergessen wir mal kurz den ganzen Hype um alternative Antriebe und erinnern uns an eine inzwischen fast hundert Jahre alte Technologie, die einst Zuverlässigkeit, Freiheit und Männlichkeit verkörperte: den Kompressor. Schön anschaulich am Beispiel einer Kawasaki Z H2 und einer Corvette C7 ZR1.

It’s in the Mix

In der Musik steht der Begriff »Mashup« für Songs, die aus mehreren zusammengemischt wurden. In der Fotografie könnte man den Begriff anhand der Bilder von Paul Fuentes erklären – der die Welt auch ein bisschen anders arrangiert.

Ausflug mit Niki

Niki Lauda gehört zu den prägendsten Figuren des Motorsports. Drei Formel-1-Weltmeisterschaften, ein unglaubliches Comeback und die besondere Beziehung zu James Hunt prägen seine Erbe. Wir erinnern uns an einen besonderen Besuch in Wien, mitten im Herbst 2008. Es geht um Lebensweisheiten und anderen Unfug. Und um Frauen, irgendwie. Ein Mercedes SL 600 beflügelt die Story.

15 ½ Regeln für die Zukunft – und ein ramp.special

»Zukunft ist in Wahrheit Selbstverwandlung«, sagt der deutsche Trendforscher Matthias Horx. Die Zukunft kann aber auch ein neuer Horizont sein, sagen wir. Und verwandeln passend zu den 15 ½ Zukunfts-Tipps von Horx das neue ramp.special in eine Ausgabe rund um das »New Horizon«-Artcar.