Caprini & Pellerin: die Villa Fidji

Haus oder Auto: Warum überhaupt zwischen beiden entscheiden, wenn sie besonders gut zusammenpassen? So wie die »Villa Fidji« aus der Feder des Architekturbüros Caprini & Pellerin und der Ur-911 von Porsche zum Beispiel.
Text Jack Weil
Bild Caprini & Pellerin Architects

»Im Leben brauchst du ein Haus. Und ein Auto. Dann hast du die Wahl.« Recht hat Xavier Niel, französischer Internetpionier. Und wenn einer wissen muss, dass man in Zeiten der Digitalisierung auch einen entsprechenden Ausgleich in der realen Welt braucht, dann er. Unsere persönliche Wahl in diesem Fall: ein Fahrzeug aus Zuffenhausen. Und eine Unterkunft aus der Feder von Caprini & Pellerin, einem Architektenduo aus Cannes. Dass ein Haus dabei nicht minder zeitlos wie die Designikone auf vier Rädern sein muss, beweisen die beiden ganz regelmäßig. So wie mit der »Villa Fidji«. Als Basis nutzten sie dafür ein bereits existierendes Gebäude, unterzogen besagten Bau aber einer umfassenden Überarbeitung.

Das Endergebnis? Setzt sich aus viel Naturstein, Beton und einer großen Portion Stil zusammen. Und sieht ziemlich gut aus. Das Geheimnis der beiden Architekten dabei: ihr besonderer Blick für die kleinen Details. So wie bei den feinen Hölzern und natürlichen Werkstoffen, die in den Wohnzimmern verwendet wurden. Oder den minimalistischen Wasserhähnen. Oder bei der reduzierten Eleganz der Fassade. Ein wichtiges Detail haben wir dabei noch vergessen: Das Haus steht nicht in der Südsee, wie der Name vermuten lassen könnte, sondern in Antibes an der südfranzösischen Côte d’Azur. Auch gut. Denn die Seealpen haben im Gegensatz zum Pazifik ja auch schöne Passstraßen, sollten wir mal vor die Wahl gestellt werden.


Letzte Beiträge

Mister Nice Guy: ein Gespräch mit Matt Damon

Kein anderer spielt so virtuos den Biedermann und kaum einer ist in Hollywood erfolgreicher. Außerdem gilt Matt Damon als einer der nettesten Kerle der Welt. Im Interview sprechen wir mit dem 49-Jährigen über Rückschläge, echte Tränen und die Frauen in seinem Leben.

Siegertyp: »Red Dot Award« für den CUPRA Formentor

Streng genommen ist es ja so, dass man laut Straßenverkehrsordnung links überholen muss. Trotzdem gibt es die, die einfach mal so rechts überholen. Wie der CUPRA Formentor.

Polestar: Big Air mit Caja Schöpf

Rebellion kann politisch sein, persönlich – oder aber sportlich motiviert. Immer bewegt man sich im Grenzbereich, bricht Grenzen auf. Neuland. Caja Schöpf, eine der bekanntesten deutschen Ex-Profi-Freestyle-Skifahrinnen, betreut heute als Sportpsychologin andere Athleten. Weil Gewinnen immer im Kopf beginnt. Neues sowieso.

Hans Küng: Rebell aus Überzeugung

Hans Küng war Theologe – und Rebell. Mit seinen bisweilen provokanten Thesen hatte er sich die Versöhnung der gespaltenen Kirche seit der Reformation zur Lebensaufgabe gemacht. Dann gab es da noch seine Affinität zu Autos, konkret: seine Begeisterung für die Giulia aus dem Hause Alfa Romeo. Am 6. April ist Hans Küng im Alter von 93 Jahren in Tübingen verstorben.