Text: ramp
Bild: Daniel Wollstein
1 min

Die hohe Kunst des Querfahrens im Porsche Cayenne

Es gibt Allradsysteme und es gibt Allradsysteme. Der Porsche Cayenne besitzt Letzteres. Warum? Weil er es kann. Einzige Vorraussetzung: Auch der Fahrer muss es können.

PORSCHE CAYENNE GTS

Motor: Sechszylinder-Biturbo Hubraum: 3.604 ccm Leistung: 324 kW (440 PS) Max. Drehmoment: 600 Nm bei 1.600-5.000 U/min Beschleunigung 0-100 km/h: 5.1 s Vmax: 262 km/h

Lange galt: Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Dann aber stellte ein kluger Kopf fest: Viel mehr Glück findet man im Drift. Weil das aber mit Pferden nur sehr unzureichend zu realisieren ist, kam es zwangsläufig zur Erfindung des Automobils. Wahre Geschichte.Jetzt gibt es da verschiedene Möglichkeiten des glücklichen Drifts: Die Frontriebler ziehen die Handbremse. Da ist die Leistung des Autos beinahe irrelevant. Klappt also auch mit Opas altem Opel. Dann sind da die Hecktriebler, so etwas wie die Mütter des Drifts. Bei ausreichend Kraft an der Kurbelwelle kriegt jeder, der eine Zigarette austreten kann, auch das Heck zum Ausbrechen. Ein Drift wird es dadurch zwar noch nicht automatisch, aber der Anfang ist gemacht.Und dann sind da noch die Allradler. An dieser Stelle wird es spannend. Handbremse ist eine Möglichkeit, Künstler arbeiten gar mit Aufschaukeln und Fußbremse. Einfach ist das aber nicht. Porsche aber bietet hier Abhilfe. Das Allradsystem des Cayenne nämlich ist klug. Es weiß, wo das Glück liegt und versteht es sich anzupassen. Drei Fahrzeugmodifikationen sind anwählbar, von Normal bis Sport Plus, wobei Letztere sich schon sehr deutlich dem Glück verschrieben hat. Zudem lässt sich das PSM abschalten, was bei 440 Sechszylinder-Biturbo-PS im GTS wieder zum Zigarettenaustreten führt. Nur das mit der Lenkung ist etwas anders als im reinen Hecktriebler. Mitlenken statt Gegenlenken lautet die Regel. Zumindest auf freien Terrain steht dann dem Glück nämlich nichts mehr im Wege.

    Related Stories

    Spiel auf Zeit

    MAZDA CX-5 2019 – double trouble in Lapland

    Das Custom Car und sein Bedeutungswandel

    Zeitlose Sportwagen-Faszination für die Elektro-Zukunft