Echtes Design für echte Menschen: Berman Autostyle 2022

Was macht perfektes (Automobil-)Design aus? Die Berman Autostyle Design Competition geht dieser Frage schon lange und konsequent nach und fand 2022 schon zum 19. Mal statt. Nach einem digitalen Intermezzo fand das Stelldichein der besten Automobildesigner jetzt auch endlich wieder »Auge in Auge« statt – in der Villa Schiarino Lena.
Text Marko Knab
Bild Autostyle

Gutes Design beginnt immer mit einer guten Idee. Und einem Stift, der auf ein weißes Blatt Papier trifft. Nur passend, dass die 19. Edition der Autostyle Design Competition nach einem digitalen Intermezzo auch endlich wieder »analog« stattfand. Denn: Am Ende sind die Entwürfe der Designer für die Realität gemacht – und nicht für den Bildschirm. In der Villa Schiarino Lena erlebten die Besucher wieder außergewöhnliche Designs der Karosserieexperten und Autobauer aus dem italienischen Motor Valley. Darunter: der neue, ikonisch-brutale Lamborghini Countach, der unverwechselbare Ferrari-Bolide 296 GTB oder der barocke Pagani Huyara Codalunga. Geladen hatten wieder die Karosserie-Experten von Berman aus der Po-Ebene, die die Autostyle schon seit 2004 veranstalten und aus der Leidenschaft für das Besondere heraus den Wettbewerb für Spezialdesigns pflegen.

Das Treffen zur 19. Ausgabe in der Villa Schiarino Lena stand dabei in einer langen Tradition: hatten der Deutsche Designer Wolfgang Egger und Horacio Pagani auf der Autostyle 2006 mit ihren jeweiligen Werken Alfa Romeo 8C und dem Pagani Zonda aufgezeigt, so prägt inzwischen vor allem Lamborghinis Mitja Borkert. Dass er dieses Mal wieder mit vor Ort war? Selbstredend. Genauso wie der Besuch von Maseratis Pablo German D’Agostino und Ferraris Carlo Palazzani, die ihre neuesten Schöpfungen mitbrachten. Für Pagani dabei waren dieses Mal gleich zwei wichtige Persönlichkeiten: Lorenzo Kerkoc, Head of Pagani Special Projects und Mattia Gessi, der das neueste Fahrzeug »Utopia« als Projektleiter begleitete.

Was wiederum zahlreiche Gäste anzog und die Frage aufwarf: »Wie entsteht so ein Fahrzeug überhaupt?« Neben Antworten gab es beim inzwischen internationalen Treffen des Who-is-Who in Sachen Automobildesign auch wieder Workshops und Vorträge, bei denen über Design und der Entwicklung von Autos philosophiert wurde. Dabei lag der Fokus rein geografisch bedingt oft in Italien – aber auch Toyota ließ es sich dieses Mal nicht nehmen, endlich wieder selbst mit vor Ort zu sein.

Mehr Informationen:

autostyledesigncompetition.it


ramp shop


Letzte Beiträge

What’s popping, Stuttgart: ramp zu Gast bei STARTCOLLECTIONS

Am Samstag, den 3. Dezember 2022 öffnet im Dorotheenquartier für einen Tag die Pop-Up-Galerie von STARTCOLLECTIONS – ramp ist zu Gast und stellt mehrere Bilder zur Verfügung. Alle Infos rund um das Event? Lesen Sie hier.

Future in Motion

Eine Fotografin. Ein Designer. Ein Auto, das die Zukunft mit der Vergangenheit verbindet. Klingt wie Science Fiction, ist es aber nicht. Ein Gespräch mit der Star-Modefotografin Esther Haase und Eduardo Ramírez, Head of Exterior Design im Hyundai Design Center Europe, über Nachhaltigkeit, das Gefühl, zu Hause zu sein und wirklich fortschrittliche Technologie.

Lamborghini Huracán Sterrato: der Rock-Star auf der Art Basel Miami

Im Rahmen der renommierten Kunst- & Designmesse »Art Basel« in Miami hat Lamborghini den Offroad-Supersportler »Huracán Sterrato« vorgestellt. Mit bewährtem V10-Motor und bekanntem Allradantrieb, aber vor allem mehr Bodenfreiheit – und ja, auch einer Dachreling. Wir schauen uns die wichtigsten Features an.

Car Wash: Audi-Chefdesigner Marc Lichte im Gespräch mit Michael Köckritz

Als Marc Lichte im Teenager-Alter den legendären Audi Sport quattro sah, war es um ihn geschehen. Gewaschen wird heute aber der von ihm entworfene Audi e-tron GT, währenddessen es im Gespräch unter anderem um den Audi der Zukunft geht. Und um die Schwierigkeit, Autoscheiben richtig sauber zu bekommen.