It’s hot, baby

Smart Climate? Kein Problem. Wir empfehlen hier mal einen lockeren Mix aus aktueller Bade- und Herbstmode. Oder gleich den neuen Golf GTI. Oder beides.
Text Natalie Diedrichs
Bild Peter Schreiber

»Cool town, evening in the city

Dressed so fine and looking so pretty

Cool cat lookin’ for a kitty

Gonna look in every corner of the city«

»Summer in the City« by Joe Cocker

PAOLO Trousers: Paul Smith / Shirt: Tom Ford / Jacket: Amy via Bungalow / Chelsea Boots: Scarosso / Gloves: Roeckl

ELIAS Suit: Sandro Paris / Sunglasses: Jimmy Fairly / Chelsea Boots: Scarosso / Shirt: Marciano for Guess

NÚRIA Jumpsuit: Guess / Men’s Jacket: Acne via Bungalow / Shoes: Paul Smith / Sunglasses: Escada / Bracelet: Cartier

»Ain’t no sunshine when she’s gone

And she’s always gone too long

Anytime she goes away«

»Ain’t No Sunshine« by Bill Withers

NÚRIA Blazer: Armani / Trousers: Armani

PAOLO Lounge Coat: Everyday Holiday / T-Shirt: Phyne / Trousers: Hackett London / Towel: Hermès

THAYNÁ Blazer: Polo by Ralph Lauren / Shorts: Second Female / Shoes: Guess / Knitted Shirt: 8 By Yoox

Und nun zum Golf 8 GTI, beziehungsweise zu dessen intelligenter Klimaanlage, in deren Smart Climate-Menü fünf vordefinierte Klimatisierungs-Einstellungen hinterlegt sind. Die steuert man mit Sprachbefehlen. So dreht die Air Care Climatronic bei dem Satz »Mir ist kalt!« die Temperatur auf der Fahrer- oder Beifahrerseite hoch, bei »Mir ist heiß!« entsprechend herunter. Auf den Befehl »Freie Sicht« sorgt das System für Durchblick, dazu gibt es die Kommandos »Füße wärmen« und »Füße kühlen« oder mal ganz konkrete Ansagen wie: »Mach es vier Grad wärmer«. Eine Sache noch: natürlich erkennt das System, ob ein Befehl von der Fahrer- oder Beifahrerseite aus erteilt wurde. Sonst würde es auch sehr ungemütlich werden.

Mehr Informationen:

volkswagen.de


Letzte Beiträge

Lichtjahre

»Dicht dran. Volles Risiko. Volle Emotion.« So lautete das Motto des Fotografen Horst H. Baumann, der als einer der Ersten die Rennen der Formel 1 in Farbe festhielt.

Bugatti Bolide: What if ... ?

Von innen nach außen. Das ist Bugatti. Das Innen, das ist dieser Motor mit 16 Zylindern. Weil der bereits als ultimatives Kunstwerk verehrt und gefeiert wird, bleibt dem Rest der Angelegenheit eigentlich wenig Spielraum für Experimente. Dachten wir – bis dieser Bugatti Bolide vor uns stand. Wir haben mit Achim Anscheidt, Director of Design bei Bugatti, dazu gesprochen. Und er hat uns exklusiv auch die wichtigsten Merkmale des Bolide skizziert.

ramp #52 - Je ne sais quoi

Kunst wird erst dann interessant, wenn wir vor etwas stehen, das wir nicht restlos erklären können, hielt Christoph Schlingensief fest. Im Prinzip gilt das für das ganze Leben und den Rest. Das »Je ne sais quoi« (frz., dt.: »Ich weiß nicht, was«) wird zum magischen Schlüsselbegriff für diese Ausgabe.

Digital real: die CES-Highlights

Erstmals findet die CES ausschließlich virtuell statt – ist der Zeit geschuldet, passt aber natürlich bestens für eine Elektronikmesse. An Neuheiten mangelt es trotzdem nicht. Hier unsere fünf Favoriten.