Jetzt erhältlich: ramp #51 - Sex, Cars & Chocolate

Die Anregung für diesen Titel? Kam aus dem Bücherregal. Und wenn ein Buch den Titel »Sex und Kunst und Schokolade« hat, können wir einfach nicht widerstehen.
Text Michael Köckritz
Bild Steffen Jahn

Die Anregung für den Titel kam aus dem Bücherregal. Und wenn ein Buch den Titel »Sex und Kunst und Schokolade« hat, können wir einfach nicht widerstehen – nach einem Tag hatten wir das Buch verschlungen. Darin beleuchtet der Psychologe Paul Bloom die Wissenschaft hinter unseren Wünschen. Ein vergnügliches Buch über Genuss. Sex, Essen, Freude und Spaß – und wie Vergnügen überhaupt so funktioniert. Der Stand der Dinge zum Thema aus Sicht von Psychologie, Philosophie und Evolutionstheorie. »Die Lektüre ist wie ein gemeinsames Sternengucken mit seinem coolen Lieblingsprofessor, wenn man high ist«, so die »Newsweek«.

Und schon hieß diese Ausgabe, wie sie hieß, losgelöst von der gängigen Deutungshoheit darüber, was Genuss ist. Freiheit, Selbstverantwortung und Genuss sind ja keine Widersprüche – und Genuss bietet sich im Idealfall bedingungslos und als wirksame Widerstandsstrategie gegen ein weichgespültes Leben mit serienmäßiger Risikovermeidungsmentalität an. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, so Epikur, die Selbstfindung. Die Idee des Autos bietet sich dann jederzeit gerne zum gemeinsamen Sternegucken an.

In diesem Sinne wünschen wir viel Vergnügen!

Jetzt bestellen: ramp #51


Letzte Beiträge

Bugatti Bolide: What if ... ?

Von innen nach außen. Das ist Bugatti. Das Innen, das ist dieser Motor mit 16 Zylindern. Weil der bereits als ultimatives Kunstwerk verehrt und gefeiert wird, bleibt dem Rest der Angelegenheit eigentlich wenig Spielraum für Experimente. Dachten wir – bis dieser Bugatti Bolide vor uns stand. Wir haben mit Achim Anscheidt, Director of Design bei Bugatti, dazu gesprochen. Und er hat uns exklusiv auch die wichtigsten Merkmale des Bolide skizziert.

ramp #52 - Je ne sais quoi

Kunst wird erst dann interessant, wenn wir vor etwas stehen, das wir nicht restlos erklären können, hielt Christoph Schlingensief fest. Im Prinzip gilt das für das ganze Leben und den Rest. Das »Je ne sais quoi« (frz., dt.: »Ich weiß nicht, was«) wird zum magischen Schlüsselbegriff für diese Ausgabe.

Digital real: die CES-Highlights

Erstmals findet die CES ausschließlich virtuell statt – ist der Zeit geschuldet, passt aber natürlich bestens für eine Elektronikmesse. An Neuheiten mangelt es trotzdem nicht. Hier unsere fünf Favoriten.

Sehnsucht

Der Boxster wird 25 Jahre alt. Und sieht besser denn je aus. Wir haben uns an den vergangenen Sommer und an einen Roadtrip in der jüngsten Generation des offenkundigsporltichen Cabrios erinnert. Und uns von der Sehnsucht packen lassen. Eine Geschichte von einer Frau, einem schnellen Auto und ein paar hundert Kilometern.