MINI Clubman Cooper SD: Glück hoch zwei

Die perfekte Farbe für einen MINI? Verfechter traditioneller Werte plädieren hier definitiv für das British Racing Green. Wir dagegen halten es mit Blau. Hat psychologische Gründe. Und ein paar physikalische fallen uns mit Sicherheit auch noch ein.
Text Kaja Köckritz
Bild Mini

Aber der Reihe nach: Dieser MINI Clubman SD hier hat alles, was so ein MINI braucht. Angefangen beim athletischen Kühlergrill – verspricht Angriffslust – bis zu den LED-Heckleuchten im UnionJack-Design – beglücken die Heritage-Fraktion. Guten Sound gibt’s dank MINI Connected Media. Platz für die aktive Freizeitgestaltung hat der große Kleine sowieso. Bei umgeklappter Rückbank sind es 1.250 Liter Ladevolumen, da passen locker zwei Snowboards samt Ausrüstung hinein. Der Fahrt ins winterliche Blaue steht also nichts im Weg.

Wobei wir beim Thema wären. Denn in diesem Fall hat MINI noch einen draufgesetzt. Ein »Multitone Roof« nämlich. Was das ist? Eine nette Farbspielerei. Vom dunklen San Marino Blue im vorderen Dachbereich gehen die Lacktöne über in den helleren Blauton Pearly Aqua und wechseln im hinteren Abschnitt zu Jet Black. Kann man natürlich machen, wenn man weiß, wie’s geht. MINI hat dafür das sogenannte Nass-in-Nass-Lackierverfahren. Das ermöglicht einerseits fließende Übergange zwischen den Farben, die Übergänge selbst variieren von Modell zu Modell. Weil die Physik es eben so will. Individualisierung ab Werk, sozusagen.

MINI Cooper SD Clubman // Motor: 4-Zylinder-Diesel / Hubraum: 1.995 ccm / Leistung: 140 kW (190 PS) / Drehmoment: 400 Nm / 0–100 km/h: 7,3 s / Vmax: 225 km/

Womit wir beim Blau wären. Die Physik will es nämlich auch, dass kürzere Lichtwellen deutlich mehr Energie speichern als längere. Und Blau ist nunmal verdammt kurzwellig – heißt: vollgepackt mit Energie. Das ist auch seit jeher eine der Kernkompetenzen von MINI,nämlich maximale Leistung auf kürzestmöglicher Fahrzeuglänge zu versammeln. Wahlweise auch maximale Fahrfreude. Wobei das Blau nach Kräften hilft: Mit seinem hohen Blauanteil kurbelt Tageslicht nämlich die Produktion des Glückshormons Serotonin an. Weshalb Blau die perfekte Farbe für einen MINI ist – und sei es nur fürs Dach.Was sagen die Verfechter traditioneller Werte dazu? Vermutlich, dass ein MINI per se für Glücksgefühle sorgt und es diesen ganzen Farbenquatsch nicht braucht. Was natürlich auch nachvollziehbar ist…





Auswertung



Erster Eindruck? Ganz schön bunt hier. 3/5
Wahrscheinlichkeit für ein zweites Date? Gibt’s den auch als John Cooper Works? Oder Cabrio? 4/5
Ich-kann-vor-meinen-Freunden-angeben-Faktor? MINI geht immer. 4/5
Mutter-wird-nichts-dagegen-haben-Faktor? Klein, praktisch, verspielt. Wird sie lieben. 5/5
Wat für länger? Bei so viel kurzwelligem Vergnügen … 3/5
Würde dem Händler meine Handynummer geben? Die E-Mail-Adresse reicht auch. 2/5


ramp shop


Letzte Beiträge

Alles in Ordnung: der Designer Otl Aicher

Die Olympischen Spiele in München 1972 und deren ganzheitlicher Ansatz in Sachen Design gelten bis heute als Otl Aichers Meisterwerk schlechthin – aber der gebürtig Ulmer war viel mehr – und vor allem von Moral und Ordnung geleitet. Heute wäre er 100 Jahre alt geworden.

Freitag, der 13.: Die Formel zum Glück

Zum ersten Mal dieses Jahr haben wir es mit einem Freitag, dem 13. zu tun. Ein guter Grund, sich am angeblichen Unglückstag die Formel fürs Glück nochmal vor Augen zu führen. Und die ist tatsächlich einfacher als gedacht, auch wenn das auf den ersten Blick nicht so aussieht.

McLaren 765LT Spider: 24 Stunden, zwei Shootings – und ein Kilometerlimit

Wir beklagen uns nicht, in 24 Stunden 600 Kilometer in einem McLaren 765LT Spider fahren zu dürfen. Aber seien Sie versichert: Es gibt tatsächlich auch entspanntere Aktivitäten. Was aber nicht am Auto lag, sondern eher am Zeitplan und der Kilometerbeschränkung. Zum Tag des Odometers: die Kilometer-Chronik einer besonders dynamischen Produktion.

Deus Ex Machina: Café Racer Coolness

Der Glaube brachte schon immer besondere Orte hervor. Seitdem mit Deus Ex Machina der göttliche Funke aus der Maschine geschlüpft ist, klappt das auch mit der Lässigkeit. Weltweit an fünf Orten von Sydney bis L.A.