ramp #58 – Hot Wheels

»Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt«, wusste schon Schiller. Was dann auch legitimiert, weshalb Hot Wheels nicht nur etwas für Kinder, sondern auch etwas für große Kinder sind. Zumindest, wenn man dann auch im größeren Maßstab denkt. Was wir für die neueste Ausgabe der ramp dann auch gleich munter gemacht haben. Also, alles gut!
Text Michael Köckritz
Bild David Breun

Wir spielen. Nähern uns Dingen, die uns neugierig gemacht haben. Ob die jetzt wollen oder nicht. So ein Spiel lebt ja auch immer von Herausforderung. Wie das echte Leben eben – wobei eine Trennlinie hier als kognitives Hilfskonstrukt für intellektuell eher verunsichert-verbiesterte Sichtweisen verstanden werden darf.

Eine spielerische Grundhaltung und Ernsthaftigkeit schließen sich ja mit einem von Lebensfreude geprägten, größeren Blick nie aus. Im Gegenteil. Leben heißt Improvisation.

Wikipedia erklärt uns »Spiel« als eine Tätigkeitsform, die zum Vergnügen, zur Entspannung, allein aus Freude an ihrer Ausübung, aber auch als Beruf ausgeführt werden kann. Das Phänomen »Flow«. Bevor der Glücksforscher Mihálly Csíkszentmihályi diesen Begriff im psychologischen Sinne prägte, war es längst ein Thema der Spielwissenschaft.

So formulierte etwa der Spieltheoretiker Hans Scheuerl bereits in den 1950er-Jahren seine berühmten Kriterien für das Wesen des Spiels, bei denen er unter anderem »das Entrücktsein vom aktuellen Tagesgeschehen«, »das völlige Aufgehen in der momentanen Tätigkeit« oder »das Verweilen in einem Zustand des glücklichen Unendlichkeitsgefühls« hervorhebt, in dem man für immer oder immer wieder verharren möchte.

Mit dieser Steilvorlage bekommen wir jede Kurve.



Der Ferrari Daytona SP3 und der Spiele-Experte

Armin Krenz ist Wissenschaftsdozent für Entwicklungspsychologie und Elementarpädagogik. Wir fragten den 71-Jährigen, was ein Spiel ausmacht und welche Bedeutung das Spielen für die Evolution hat. (Um den Ferrari ging es aber nicht.)

Wladimir Kaminer und ein nackter Gott

Ein Supersupersupertest mit einem Bentley Continental GTC Speed W12 und einem Mercedes-AMG SL63 4MATIC+, wobei unser Autor beim Fahren über den Menschen und das Spielen nachdachte. Mit welchem Ergebnis, sehen Sie oben.

Credit: Matthias Mederer • ramp.pictures




Pininfarina Battista. Sticht.

Mit seinen 1.900 PS übertrumpft der Pininfarina Battista einfach alles. Was bedeutet, dass wir das Autoquartett nochmal ganz neu denken müssen. Also, fürs Erste.

Der letzte Lotus trägt RAL 2005

Chris Hrabalek hat sich die letzte gebaute Lotus Elise Cup 250 Final Edition gesichert, samt leuchtroter Spezialfarbe und Sonderkennzeichen. Damit ist er jetzt unterwegs – samt einem ganz eigenen Auftrag.




Ferrari 458 Italia GT2, Porsche 991 RSR, Porsche 996 RSR, Ferrari 333 SP

Stellen Sie sich vor, Sie bekommen einen Anruf, Sie sollen die oben genannten vier Autos bei den Challenge & GT Days auf dem Red Bull Ring fahren. Ja, so kann’s gehen, da hilft nur noch Atmen.

Der Lamborghini Huracán Tecnica fetzt durch

Puristische Fahrmaschine für Kenner, elementar mit Hinterradantrieb, ausgefeilt in der Aerodynamik und trocken in der Aufhängung: der Huracán Tecnica. Noch Fragen?

Credit: Matthias Mederer • ramp.pictures




Houston, wir haben eine Corvette!

Es hat schon einen sehr guten Grund, warum die Corvette auf eine fast siebzig Jahre währende Geschichte zurückblicken kann und inzwischen in der achten Generation vom Band läuft. Es hat etwas mit Astronauten zu tun. Aber nicht nur.

Jenson Button gibt Gas

2009 gewann Jenson Button die Weltmeisterschaft, 2017 beendete er seine Formel 1-Karriere – was allerdings nicht bedeutet, dass die Geschwindigkeit in seinem Leben keine Rolle mehr spielt. Eigentlich ist das Gegenteil der Fall, wie er uns im Gespräch erzählte.




Der Teufel trägt Pirelli

Pirelli und Lamborghini. Das ist keine Kooperation, das ist eine italienische Seelenverwandtschaft, die seit der Gründung von Automobili Lamborghini im Jahr 1963 anhält. Eine äußerst intime Geschichtsstunde in einem Lamborghini Diablo VT 6.0 SE.


+++ Außerdem: wirklich, also wirklich schöne Sachen zum Hinstellen. Anziehen. Lesen. Und Fahren. +++


→ ramp #58 – jetzt erhältlich!


ramp shop


Letzte Beiträge

Kuschelwetter: Kurt Molzer meets McLaren 765LT Spider

Wenn der Himmel seine Schleusen öffnet, die Formel-1-Saison schon wieder vorbei ist, der McLaren 765LT Semislicks trägt und die Wetterfee echt keine Ahnung vom Leben hat, hilft es nur, aus den Darbietungen der Formel 1-Regengötter Mut zu schöpfen. Ein trockenes Ersatz-Shirt und eine rohe Kartoffel schaden aber auch nicht.

AirCar: Über den Wolken

Seit einer gefühlten Ewigkeit träumt der Mensch vom fliegenden Auto, nur wurde nie so richtig etwas daraus. Heute tüfteln unzählige Firmen an schwebenden Vehikeln, die allerdings wenig nach Auto aussehen. Die Ausnahme: das AirCar von Stefan Klein.

Wir sind Sportskanone

Immer wieder belegen Studien, dass man allein dadurch gesünder lebt, wenn man sich für einen aktiven Menschen hält. Was passiert dann erst, wenn man in einen Range Rover Sport steigt?

What’s popping, Stuttgart: ramp zu Gast bei STARTCOLLECTIONS

Am Samstag, den 3. Dezember 2022 öffnet im Dorotheenquartier für einen Tag die Pop-Up-Galerie von STARTCOLLECTIONS – ramp ist zu Gast und stellt mehrere Bilder zur Verfügung. Alle Infos rund um das Event? Lesen Sie hier.