Schön & schnell: Ferrari und Flavio Manzoni bei der Autostyle

Wie man eine legendäre Marke in die Zukunft führt und dabei ihren unverwechselbaren Stil beibehält, beweist Flavio Manzoni eindrucksvoll. Der Italiener leitet nämlich das Designzentrum bei Ferrari. Und heute erklärt er bei der Autostyle, was das Design der berühmten Sportwagen wie beim 812 Competizione so besonders macht.
Text Alfred Rzyski
Bild Ferrari

Die Autostyle 2021 mit Ferrari, Ford, Toyota, Volvo, Lamborghini und Bulgari.

Jetzt registrieren und live verfolgen!



Konkurrenz belebt das Geschäft. Und ein Competizione? Belebt so ziemlich alles was man so hat und spürt. Das wissen wir spätestens seit Kurt Molzers Besuch bei Ferrari, wobei der Wiener eher auf die Leistungszahlen und die eigene Leistung schaut, weniger auf das Design. Zumindest war es im Sommer noch der SF90 Assetto Fiorano so, kürzlich durfte er dann aber auch den 812 Competizione um die Teststrecke des legendären Herstellers bewegen. Sein Fazit: schön schnell. Aber eben auch schön. Und für letztere Eigenschaft zeichnet Flavio Manzoni – Designchef bei Ferrari – verantwortlich. Er zeigt Interessierten bei der Autostyle heute passenderweise auch genau, was die Linien des neuesten V12-GT’s ausmacht. Und natürlich, was die von ihm geprägte Designsprache von Ferrari auszeichnet.

Sie hat der studierte Designer und Architekt seit 2010 kontinuierlich weiterentwickelt: vom Ferrari FF über das ikonische Hypercar »LaFerrari« und den Roma – bis eben zum Hardcore-812 mit geschlossenerer Heckscheibe. Markant dabei: die nach hinten gezogenen Frontscheinwerfer, die den italienischen Fahrzeugen einen unverwechselbaren Auftritt verschaffen, aber auch die Hecklichter in oftmals vierfacher Ausführung. Aber auch Uhren beherrscht der frühere Seat-, Lancia und Volkswagen-Gestalter: Für die Kooperation von Ferrari mit Hublot entwickelte er eigens ein spezielles Design. Ob deshalb auch Uhren zum heutigen Vortrag gehören werden, wissen wir nicht – klar ist allerdings: Es wird schnell. Und schön. Typisch Ferrari eben.

Wie vergangenes Jahr findet auch die 18., von ramp unterstützte Ausgabe der Autostyle digital statt – und ermöglicht so Interessierten aus der ganzen Welt nach Anmeldung teilzunehmen. Auftakt zur Vortragsreihe war am 7. Oktober – mit der Vorstellung der Key-Speaker der Vortragsreihe. Heute tritt Ferrari Designdirektor Flavio Manzoni auf. Der weitere Veranstaltungsplan sieht wie folgt aus:

  • Oktober 2021: Auftaktveranstaltung
    1. Oktober 2021: Fabrizio Buonamassa für Bulgari
    1. Oktober 2021: Robin Page für Volvo
    1. Oktober 2021: Paul Wraith für Ford
  • 4. November 2021: Matteo Battiston für Luxottica
    1. November 2021: Lance Scott für Toyota
    1. November 2021: Flavio Manzoni für Ferrari
    1. November 2021: Mitja Borkert für Lamborghini
  • 2. Dezember 2021: Filippo Taiani für Alcantara
  • 9. Dezember 2021: Klaus Busse für Maserati

Die Autostyle 2021 mit Toyota, Ford, Ferrari, Volvo, Lamborghini und Bulgari.


Jetzt registrieren und live verfolgen!


ramp shop


Letzte Beiträge

Outfit of the day: »What have you got?«

Sprechen wir über nachhaltige Wirkungen. Die erzielte Marlon Brando nicht nur mit dem Satz oben in dem Film »The Wild One« – es handelte sich auf Brandos trockene Antwort auf die Frage, wogegen er rebelliere–, sondern auch mit seinem Look.

Reeves Reloaded

Keanu Reeves wurde lange nur als Actiondarsteller wahrgenommen und in den letzten Jahren wegen seinerechten Freundlichkeit beinahe kultisch verehrt. Seltsamerweise hat der 57-Jährige genau durch diese Kombination etwas bewahrt, das sich nicht faken lässt: Coolness.

Vom Beben und Leben: Kurt Molzer reitet den 1969er Charger R/T

Seit Kurt wieder für ramp schreibt und diese geisteskranken, bis zu 1.000 PS starken Supersportwagen fährt, verliert er mehr und mehr den Bezug zum und das Interesse am normalen Leben – sagt er selbst. Was da hilft? Hoffentlich dieser ganz normale Wahnsinn hinter dem Steuer eines 1969er Dodge Charger.

Der Stoff aus dem die Träume sind: Alcantara bei der Autostyle 2021

Schön, leicht und oft in schnellen Autos verbaut: das ist Alcantara. Man könnte auch sagen: Der etwas andere Stoff. Das Mikrofaser-Multitalent ist dabei nicht nur für den Motorsport geeignet, sondern hat auch modisches und astronomisches Potential – was uns Filippo Taiani bei der Autostyle 2021 zeigt.