She Surf: Die machen die Welle

»Der Ozean macht dich demütig. Du kannst losgehen und einen Weltmeistertitel gewinnen, aber du wirst niemals den Ozean schlagen.« Sagt Stephanie Gilmore, eine der besten Surferinnen der Welt – und eine der Protagonistinnen des Bildbands »She Surf«.
Text Jack Weil
Bild gestalten

Von den polynesischen Wurzeln bis zu den Stränden Kaliforniens: Die Kunst des Wellenreitens hat sich fröhlich bis selbstbewusst zu einem weltweiten Phänomen entwickelt, das Männer wie Frauen gleichermaßen und millionenfach begeistert.

Der Bildband »She Surf« greift diese Begeisterung jetzt einmal aus weiblicher Perspektive auf und macht sie zum Gegenstand einer ebenso umfangreichen wie bildgewaltigen Erzählung. Stephanie Gilmore, eine der besten Surferinnen der Welt, darf da als Protagonistin natürlich nicht fehlen. Genauso wenig wie die brasilianische Longboarderin Chloé Calmon. Oder Ishita Malaviya, die erste professionelle Surferin Indiens.

Neben aktuellen Stars der Szene geht es aber auch um Surfspots und vor allem um die weibliche Historie des Surfens.

gestalten & Lauren L. Hill: She Surf: The Rise of Female Surfing. 35 Euro


Letzte Beiträge

Am Schmelzpunkt

Ein Griff zu Robert M. Pirsigs »Zen und die Kunst, ein Motorrad zu warten«, ein paar Gedanken über das Drinnen und das Draußen. Dazu ein Blick auf die brandneue BMW S 1000 R und ein paar alte Motorradhandschuhe, die in einer Schublade warten.

Kurz & knackig: Boxster-Design mit Harm Lagaay

Nichts gegen den Elfer, aber Porsche ist mehr als das – was wir besonders Harm Lagaay zu verdanken haben. Ein Gespräch mit dem ehemaligen Chefdesigner von Porsche über den Boxster, der vor 25 Jahren auf den Markt kam, die Formensprache von Porsche – und darüber, wie man aus einer glorreichen Historie etwas ganz Neues für die Zukunft schafft.

Till Brönner: der Jazz-Abenteurer

Wer mit guter Musik Erfolg hat, braucht sich um Etiketten nicht zu kümmern. Die hängen ihm andere schon von alleine an – sowohl die guten als auch die schlechten. Till Brönner kann davon ein Lied trompeten. Zum 50. Geburtstag des Jazz-Abenteurers, Fotografen und Dressman lesen wir nochmal nach, was Brönner in der rampstyle #9 zu sagen hatte.

Parkhaus? Arthaus!

Vor 120 Jahren eröffnete in der Denman Street in London das erste Parkhaus der Geschichte. Seither hat sich viel getan: Die öffentlichen Garagen sind gewachsen und wandelten sich vom Zweckbau zum Architekturstatement. Und manche sind wie das Parkhaus Züblin in Stuttgart sogar zur Kunstgalerie geworden. Ein Besuch mit dem 911 Speedster.