Text: Helmut Werb
Bild: Aston Martin Media
2 min

Shooting Brake für 007 oder doch lieber den Speedster?

Aston Martin und Zagato debütieren einen Vanquish Speedster und eine atemberaubende Shooting Brake-Variante. Welches der beiden Supermodels wird Daniel Craig im neuen James Bond-Film fahren?

Who was first? Aston oder Daniel?

Kaum hatte Aston Martin das Tuch von zwei sensationellen Studien gezogen – einem offenen Vanquish Speedster und einem genialen Shooting Brake – da hört man, dass Daniel Craig für einen weiteren James Bond-Film unterschrieben hat. Und das obwohl er öffentlich geschworen hatte, nie, wirklich nie wieder den 007 zu geben.

Kausaler Zusammenhang?

Alte Liebe rostet halt nicht: Der Mailänder Style-Gigant Zagato und Aston-Martin hatten es vor fast 70 Jahren schon mal geschafft: beim DB4 GT Zagato, der bis heute als eines der schönsten Automobile gilt, die je gebaut wurden. Letztes Jahr wurde die alte britisch-italienische Liebe der Aston Zagato Coupes erneuert. Und an diesem Wochenende sind alle in Pebble Beach zu sehen.Sei dem wie ihm wolle, in einer Supercup-ähnlichen Enthüllungsorgie werden gleich alle vier Aston-Zagato-Modelle präsentiert, der Volante, das Coupe, der brilliante Speedster und der schnelle Lastenkombi. Sowohl der Speedster, mit zwei gewaltigen aerodynamischen Höckern auf dem Buckel, als auch der Shooting Brake, ein exzellentes Zwischending zwischen einem Fastback und einem Kombi, werden als limitierte Editionen gebaut. Der Shooting Brake, mit Zagatos typischem »Double Bubble« auf dem Dach, kommt mit massgeschneidertem Gepäck-Set, Knöpfen und Griffen aus Bronze, und ist mit feinstem Anilinleder ausgestattet. Solch schöne Dinge gibt es natürlich auch für den Speedster.Wer so schnell aussieht, muss entsprechend motorisiert sein. Der Familienzuwachs der Vanquish S-Serie hat den Stammbaum des 580PS V12 Motor und eine Touchtronic III Acht-Gang-Automatik unter der massiven Haube. Den Familien-Zagato wird’s 99-mal geben, vom Speedster werden ganze 28 gebaut (100, bzw. 29, je nachdem, wer der neue Bond-Car wird). Selbstverständlich sind schon alle Exemplare ausverkauft.

Warum gleich eine ganze Familie vorstellen?

»Viele unserer Kunden wünschen sich verschiedene Dinge«, erklärt Astons Creative Executive Marek Reichman bei der Enthüllung. »Manche bevorzugen die Klarheit eines Coupes, andere wollen etwas Extremeres, wie zum Beispiel den Speedster.« Einige Glückliche bestellten sich gleich alle Vier. Ausgeliefert werden die Aston Martin Zagatos dann im nächsten Jahr.

    Related Stories

    Spiel auf Zeit

    MAZDA CX-5 2019 – double trouble in Lapland

    Das Custom Car und sein Bedeutungswandel

    Zeitlose Sportwagen-Faszination für die Elektro-Zukunft