Text: Bernd Haase
Bild: Bernd Haase
2 min

Take the X-Trail – Jungs wollen Abenteuer

Nissan hübscht seinen ehemals kantigen X-Trail also für die City auf. Solln'se doch. Wir fahren trotzdem mal eben durch die Weinberge in den Wald um die Ecke.

Natürlich sind Ankle Boots sehr hübsch anzusehen. Besonders beim Sonntagsspaziergang. Mit Hund durch abgeerntete Weinberge. Klare Sicht in die Ferne, fester Boden unter den Füßen.Doch dann Regen, aber kein Schirm, heißt: direkter Weg zurück zum Auto. Durch den Dreck, halt. Offroad, wenn man so will. Keine zwei Minuten. Wären da nicht die hübschen Ankle Boots gewesen … Aber gut, so ist das eben. Jungs wollen Abenteuer, und wenn die auf einem Trampelpfad aus Matsch und Pfützen stattfinden – umso schöner. Ankle Boots an den Füßen der Partnerin sind da nur eine willkommene Steigerung des Abenteuererlebnisses, auch wenn die Trägerin jener Fußbekleidung dies naturgemäß etwas anders sieht. Aber das erhöht ja nur den Reiz.Natürlich ist auch so ein fließendes Design mit Premium-Anmutung bei einem Mittelklasse-Kompakt-SUV sehr hübsch anzusehen. Besonders wenn außen ein paar muskulöse Flanken in den Schönling gepackt werden und im Innenraum generös Klavierlack eingesetzt wird. Macht sich sehr hübsch beim Sonntagsausflug. Mit schnittigen LED-Tagfahrlichtern in Bumerang-Optik durch abgeerntete Weinberge. Bester Blick über alle Reben und Büsche hinweg, vor allem aus dem Fond, dessen Sitze wie in einem Amphitheater höhergelegt wurden, wie auch das ganze Auto mit 210 Millimetern Bodenfreiheit punktet.Über asphaltierte Wege geht es ganz schnittig hinweg, sofern die Drehzahl hoch genug gehalten wird. So ab zweitausend, besser dreitausend Umdrehungen macht der mit bescheidenen 130 PS und 320 Newtonmetern Drehmoment ausgestattete Diesel so etwas wie Spaß. Was äußerlich an Kanten fehlt, liefert das Fahrwerk frei Haus. Heißt: kleine Bodenwelle, großes Offroad-Feeling. Gefällt Schwiegermama nicht so sehr. Aber man kann es ja nicht allen recht machen. Und dank des straffen Fahrwerks lassen sich die 1,6 Tonnen Leergewicht ohne zu murren sauber durch die Kurven zirkeln.Aber jetzt dann mal weg vom Asphalt. So ein Weinbergweg hat zum Glück irgendwann einmal auch ein Ende. Und da fängt der Spaß erst richtig an. Im Dreck halt. Offroad, wenn man so will.Jungs wollen eben Abenteuer. Wenn die auf einem quasi nicht vorhandenem Waldweg aus Matsch und Pfützen stattfinden – umso schöner. Ungehaltene Fond-Passagiere sind da nur eine willkommene Steigerung des Abenteuererlebnisses, auch wenn die Verkünder des Ungehaltenseins dies naturgemäß etwas anders sehen. Aber das erhöht ja nur den Reiz.

NISSAN X-TRAIL 1.6 DIESEL

Motor: 1.6 dCi Turbodieselmotor Hubraum: 1.598 ccm Leistung: 130 PS (96 kW) Max. Drehmoment: 320 Nm Beschleunigung 0-100 km/h: 10.5 s Vmax: 188 km/h

    Related Stories

    Spiel auf Zeit

    MAZDA CX-5 2019 – double trouble in Lapland

    Das Custom Car und sein Bedeutungswandel

    Zeitlose Sportwagen-Faszination für die Elektro-Zukunft