Text: Alexander Morath
Bild: SSSZphoto
6 min

Toyota GT 86: Unleash the Tiger

Nachts sind alle Katzen grau? Dann sind Sie wohl noch keinem Toyota GT 86 Tiger begegnet.

Die Sonne steht tief. Sehr tief. Ein letztes Mal für heute taucht sie die Straße in gleißendes Licht, dann bricht auch schon die Dunkelheit herein – und der Tiger aus seinem Käfig aus. Weglaufen kommt jetzt nicht mehr infrage.

Rennen vielleicht? Keine Chance. Denn ehe sich die Erwägung in koordinierte Bewegungsabläufe übertragen lässt, steht der 200-PS starke Toyota GT 86 Tiger auch schon Zähne fletschend vor uns und durchschneidet mit zwei tosenden Gasstößen rasiermesserscharf die Stille der sich ankündigenden Nacht. Die Raubkatze mit dem Sechs-Gang-Schaltgetriebe will spielen. Und auffallen. Eine expressive Darstellungsform manifestiert sich in der Sonderlackierung »Tiger Orange«. Schwarze Akzente an Tür, Dach, Spoiler und Luftschlitz runden das aggressiv-fordernde Äußere wunderbar wirkungsstark ab.

Nur 30 Einheiten wurden von diesem gleichsam unter Artenschutz gestellten Sondermodell gebaut; hier haben wir es mit dem Erstexemplar zu tun, eigentlich gut erkennbar an einem Emblem, das sich unter dem Bedienelement für die Sitzheizung befindet. Wir haben’s beim Einsteigen trotzdem übersehen.

Denn mal ehrlich: Ein auf Temperatur gebrachter Hintern, das ist so ziemlich das Letzte, was wir in dieser Nacht benötigen. Schließlich wird uns der Toyota GT 86 Tiger schon genug einheizen.

    Related Stories

    Spiel auf Zeit

    MAZDA CX-5 2019 – double trouble in Lapland

    Das Custom Car und sein Bedeutungswandel

    Zeitlose Sportwagen-Faszination für die Elektro-Zukunft