Traumautos: Wir hatten sie echt alle!

Der größte Herausforderer für die europäischen Supersport-, Hypersport- und Geländewagen? Ist eine amerikanische Ikone: der Dodge Challenger. Zumindest wenn man auf Instagram den Hashtag #DreamCar eingibt. Das hat ein Mietwagen-Vergleichsportal herausgefunden. Wir wollen ja nicht prahlen – aber wir hatten sie schon alle. Angefangen bei B wie Bugatti Chiron bis P wie Porsche 911 GT3 RS.

The Name is the Game: Zumindest in der Gunst der Fans. Denn als #DreamCar kann der Dodge Challenger Sportwagen-Ikonen wie den Porsche 911 GT3 RS, den Nissan GT-R und den Lamborghini Aventador herausfordern. Auch ein Geländewagen findet sich in den Top Ten, die das Muscle Car anführt. Wir haben uns wiederum fünf unserer Favoriten aus dem Instagram-Ranking geschnappt – und passenderweise unsere schönsten Bilder herausgesucht.

Bugatti Chiron

Der erste W16-Bugatti mit dem Namen Veyron war ein echter Meilenstein der Automobilgeschichte. Und der Nachfolger Chiron? Riss die Rekorde des Vorgängers einfach nochmal ein. Noch schneller, noch schöner – und das etwas andere Auto für unseren Car Wash. Ramp-Herausgeber und Chefredakteur Michael Köckritz traf dafür Bugatti-Designer Achim Anscheidt – denn wenn einer die Linien des Hypersportlers kennt, der auf den Namen des »Alten Fuchses« Louis Chiron hört, dann er.

Nissan GT-R

Die Mutter (oder besser gesagt der Vater) aller japanischen Autoträume. Wohl kaum ein zweites Auto aus dem Land der aufgehenden Sonne genießt so einen legendären Ruf wie »Godzilla«. Und wenn es wie im Fall der ramp #31 dann auch noch um die letzte europäische Nismo-Variante des (immer noch) aktuellen R35 geht … ist der Fall dann auch klar.

Porsche 911 GT3 RS

Wer den 911 nicht mag? Hat zumindest einen »besonderen« Autogeschmack. Und wer den 911 GT3 RS nicht mag, hat wahrscheinlich keinen messbaren Pulsschlag mehr. Denn der Hochdrehzahl-Sechszylinder-Boxer lässt niemanden kalt. Klasse wiederum, wenn der GT3 RS obendrein auch noch über das Weissach-Paket verfügt. So wie einer der Titelhelden unseres RE:CAP Coffeetable Books. Das Beste: die neue Generation 992 testet auch schon auf der Nordschleife.

Lamborghini Aventador

Besser als ein Lamborghini ist nur ein offener Lamborghini. Und wenn er dann noch von Redakteur & Fotograf Mathias Mederer in Los Angeles abgelichtet wird, dann ist ein himmlischer Genuss garantiert. Und nein, leider konnte er ihn in der Stadt der Engel nicht ausfahren. Aber das ist bei diesen Aufnahmen dann auch wirklich zweitrangig.

Mercedes G-Klasse

Artgerechte Haltung ist ja so eine Sache bei Geländewagen: Jahrelange Haltung in Innenstädten hat da teilweise zu einer echten SUV-Verweichlichung geführt. Und weil immer noch zu viele Mercedes G-Klassen zum urbanen Posen missbraucht werden, haben wir den Klassiker für die ramp#22 in die Wüste geschickt. Wie es der Ikone so gefallen hat? Sagen wir es mal so: Sie hat sich sicherlich wohler gefühlt als die Kollegen des Österreichischen Weltraumprogramms, die in der Einöde ihren Raumanzug getestet haben.


ramp shop


Letzte Beiträge

Alles in Ordnung: der Designer Otl Aicher

Die Olympischen Spiele in München 1972 und deren ganzheitlicher Ansatz in Sachen Design gelten bis heute als Otl Aichers Meisterwerk schlechthin – aber der gebürtig Ulmer war viel mehr – und vor allem von Moral und Ordnung geleitet. Heute wäre er 100 Jahre alt geworden.

Freitag, der 13.: Die Formel zum Glück

Zum ersten Mal dieses Jahr haben wir es mit einem Freitag, dem 13. zu tun. Ein guter Grund, sich am angeblichen Unglückstag die Formel fürs Glück nochmal vor Augen zu führen. Und die ist tatsächlich einfacher als gedacht, auch wenn das auf den ersten Blick nicht so aussieht.

McLaren 765LT Spider: 24 Stunden, zwei Shootings – und ein Kilometerlimit

Wir beklagen uns nicht, in 24 Stunden 600 Kilometer in einem McLaren 765LT Spider fahren zu dürfen. Aber seien Sie versichert: Es gibt tatsächlich auch entspanntere Aktivitäten. Was aber nicht am Auto lag, sondern eher am Zeitplan und der Kilometerbeschränkung. Zum Tag des Odometers: die Kilometer-Chronik einer besonders dynamischen Produktion.

Deus Ex Machina: Café Racer Coolness

Der Glaube brachte schon immer besondere Orte hervor. Seitdem mit Deus Ex Machina der göttliche Funke aus der Maschine geschlüpft ist, klappt das auch mit der Lässigkeit. Weltweit an fünf Orten von Sydney bis L.A.