Udo Lindenberg: »Ich hab 'ne Kondition wie ein Automatikgetriebe«

Falls Sie es noch nicht wussten: Udo Lindenberg ist sportlich. Und das am liebsten im Porsche Turbo, wie er uns im ramp Interview verrät. Und wir? Wir verraten euch zu seinem 76. Geburtstag einmal fünf mehr oder weniger bekannte Fakten über den Turbo-Rocker.
Text Alexander Morath
Bild Tine Acke

»Ich bin auch nur ein Crazy Mann, weißte? Hab’ nichts Ordentliches gelernt, irgendwas musste ich ja machen.« Hat er dann auch, der Udo Lindenberg. Per Anhalter verschlug es den damals erst 15 Jahre alten Udo vom heimischen Gronau nach Düsseldorf, wo er sich für einen Monatsgehalt von 20 Mark als Hotelpage verdingte. 1962 war das. Knapp ein Jahr später provozierte er die Kündigung und hielt es fortan mit dem Motto des Liftboys: immer nach oben. Erst als Schlagzeuger in Bands wie den City Preachers, dann als Solo-Sänger und Songwriter: Udo war auf der Erfolgsspur – und in seinem Element, der Musik, angekommen. Der Rest? Ist Legende. So wie Udo Lindenberg selbst. Fünf Fakten zum 76. Geburtstag des Panik-Rockers.

(Affen-)Stark wie Zwei
Wissenschaftler fanden am 17. Mai 2016 den Unterkiefer der fossilen Menschenaffenart »Danuvius guggenmosi«. Udo Lindenberg feierte an jenem Tag Geburtstag. Weil zu diesem Anlass das ein oder andere Lied von ihm im Autoradio der Wissenschaftler lief, tauften diese ihren Fund kurzerhand auf den Beinamen »Udo«.

Ich zieh’ meinen Hut
Udo Lindenbergs legendärer Hut stammt übrigens von der Marke Masyer. Ihren Sitz hat die Firma im schwäbischen Allgäu. Genauer gesagt: in Lindenberg.

»Gitarren statt Knarren«
Udo Lindenberg blieb es zu Zeiten der DDR verwehrt, auf den Bühnen des sozialistischen Staates aufzutreten. Trotzdem – oder vielleicht auch deshalb – machte Udo dem dort an der Macht stehenden Generalsekretär Honecker das ein oder andere Geschenk. Etwa eine Gitarre mit der Aufschrift »Gitarren statt Knarren«. Dann gab es da noch eine Lederjacke, die Udo mit folgenden Zeilen an den Genossen »Honey« adressierte: »Müsst ihr da allmählich nicht mal was lernen über Rockmusik und Lebensgefühl?«

Tatort
2021 war die Rock-Legende neben Kommissarin Charlotte Lindholm, gespielt von Maria Furtwängler, im »Tatort« zu sehen. Die Kult-Krimireihe ist Udo ohnehin nicht fremd: Bereits 1970 spielte er als Schlagzeuger in Klaus Doldingers Jazz-Quartett die erste Version der Titelmusik ein. Seit 1978 wird eine andere »Tatort«-Titelmusik verwendet – ohne Taktgeber Udo Lindenberg.

»Ich hab 'ne Kondition wie ein Automatikgetriebe«
Falls Sie es noch nicht wussten: Udo Lindenberg ist sportlich. Und das am liebsten im Porsche Turbo. Für ramp #6 »Es lebe der Sport« hat Tine Acke den Turbo-Rocker auf den Straßen Hamburgs inszeniert. Seitdem ist Udo Lindenberg übrigens Teil unseres Creative Boards. Oder wie er dazu sagt: »Einer muss den Job ja machen.«


ramp shop


Letzte Beiträge

It’s cool, men: Steiner Architecture f/f und der Ice Race Pavillon

Der sommerlichen Hitze begegnet man am besten wie die beiden Macher von Steiner Architecture f/f: mit kühl gedachten und gut umgesetzten Ideen. Wie zum Beispiel dem Ice-Race-Pavillon. Aber Flo Oberschneider und Ferdi Porsche hinterlassen mit ihrem gemeinsamen Architekturbüro auch sonst nachhaltig Eindruck.

Corvette Stingray: Abhängigkeitserklärung

Die große Freiheit? Genießt man nicht in vollen Zügen. Sondern im amerikanischen Sportwagentraum schlechthin: der Corvette Stingray. Ein hochfrequenter Roadtrip zum Unabhängigkeitstag. Einfach nur... perfekt!

Asket: Mode radikal neu gedacht

Eigentlich träumten August Bard Bringéus und Jakob Dworsky nur von dem perfekten weißen T-Shirt. Dann gründeten die beiden Schweden, die sich an der Stockholm School of Economics kennenlernten, das Fashionlabel Asket und begannen, das Thema Mode radikal neu zu denken.

Internationaler Matsch-Tag: ein Carwash mit dem Jeep Wrangler und Daniele Calonaci

Eine Vorwarnung am internationalen Matsch-Tag: Es wird schmutzig. Sehr schmutzig. Und Daniele Calonaci von Jeep zeigt, was es bedeutet, wenn ein Designer den ramp Carwash wörtlich nimmt.