Text: ramp
Bild:
1 min

Wenn einem der Teufel im Nacken sitzt

Von wegen der Teufel steckt im Detail. Im Ferrari 250 LM sitzt er im Nacken des Fahrers. Und zwar längs eingebaut.

FERRARI 250 LM (1964)

Motor: 12-Zylinder Mittelmotor Hubraum: 3.285 ccm Leistung: 320 PS (235 kW) Max. Drehmoment: 314 Nm bei 5.500 U/min Beschleunigung 0-100 km/h: 4.5 s Vmax: 290 km/h Leergewicht: 950 kg

Eigentlich hatte Ferrari andere Pläne. Doch dann haben sie es sich überlegt. "Gott sei Dank!", schallt es von Pebble Beach bis ins italienische Tivoli zur Villa D'Este.

Denn als Ferrari Anfang der 1960er Jahre beschloss, seinem Rennwagen 250 P ein Dach aufzusetzen und das Ergebnis auch auf die Straße loszulassen, bauten sie mit dem 250 LM nicht nur einen der ersten Straßenrennwagen mit Mittelmotor, sie schafften so auch ein Auto, das mit dem Potenzial fährt, eines Tages dem legendären 250 GTO den Rang abzulaufen.Wir haben Richard Thompson III mit einem 250 LM mal einen Tag in Kalifornien frei gegeben. Die ganze Geschichte gibt es auf zehn Seiten in ramp #28 "All You Can Wish".

    Related Stories

    Spiel auf Zeit

    MAZDA CX-5 2019 – double trouble in Lapland

    Das Custom Car und sein Bedeutungswandel

    Zeitlose Sportwagen-Faszination für die Elektro-Zukunft