Zum Polestar-6-Announcement: Wir schauen auf das Showcar O₂ zurück

Jetzt ist es beschlossene Sache: Ab voraussichtlich 2026 wird das Performance-Cabrio Polestar O₂ in Serie gehen - als Polestar 6. Interessierte können dabei jetzt bereits ihren Produktionsslot reservieren. Ein mehr als guter Grund, noch einmal auf die Hauptmerkmale der Studie zurückzublicken. Mit Polestar-Designchef Maximilian Missoni.
Text Michael Köckritz
Bild Polestar

Interessierte können bereits jetzt ihren Produktionsslot reservieren:


polestar.com



Warum sollte man die Idee des Sportwagens neu erfinden – und warum jetzt?
Weil das elektrische Zeitalter völlig neue Möglichkeiten bietet. In den letzten Jahren ist das Roadster-Segment etwas in Vergessenheit geraten, was sicherlich auch mit den SUVs zusammenhängt. Aber ein offenes Auto in Kombination mit der absoluten Stille und Kraft eines elektrischen Fahrzeugs hat seine eigene Faszination. Ich glaube, dass der elektrische Antrieb eine Renaissance des Sportwagens bringen könnte.

Welche Rolle spielt das Design, woran erkennen wir hier einen Sportwagen?
Der Polestar O₂ ist unsere Vision einer neuen Ära für Sportwagen. Ausdruck dafür ist zum einen die flexible, maßgeschneiderte Aluminiumplattform, die wir als Unternehmen entwickelt haben. Sie eignet sich besonders für Sportwagen, da sie sehr leicht und sehr steif ist. Dazu kommt die Unabhängigkeit unseres Designs. Mit unseren Konzeptfahrzeugen Polestar Precept und Polestar O₂ zeigen wir zum Beispiel bei den Leuchten, dass wir eine eigenständige Marke sind, die eine eigene Signatur und Formensprache besitzt, die komplett von Volvo abgekoppelt ist. Wir haben die Fähigkeit, als Team sehr klassische Automobile abzubilden. Der Polestar O₂ besitzt die Proportionen eines klassischen Sportwagens und ist in seiner Formensprache dennoch sehr Avantgarde. Diese Kombination lässt die Herzen derer, die das Auto sehen, höherschlagen: Es kreiert neuartige Emotionen. Es ist ein hochemotionales Produkt.

Was signalisiert uns die Launchfarbe?
Zu Beginn des Marken-Rollouts waren wir sehr restriktiv mit den Farben, weil wir ganz bewusst ein gesamtheitliches Designbild schaffen wollten. Alles war sehr kuratiert. Der Polestar O₂ ist jetzt das perfekte Produkt, um Farbe einzuführen. In Kalifornien, wo das Auto präsentiert wurde, hat sich die Außenlackierung perfekt in den Himmel eingefügt. Es war eine tolle Erfahrung.

Wie verbindet man Premium, Spaß und Nachhaltigkeit?
Indem man Elemente aus unseren Nachhaltigkeitsprojekten wie das Projekt Polestar 0 jetzt schon in Fahrzeugen und Konzepten wie dem Polestar O₂ anwendet und davon Designsprachen und Designideen ableitet. Das ist auch das Feedback, das wir als Marke bekommen, dass wir den Spagat zwischen Fahrspaß und Nachhaltigkeit und hochwertigen Materialien schaffen. Der Polestar 2 ist ein extrem dynamisches Auto, das trotzdem den Schritt geht, Mobilität nachhaltiger zu gestalten.

»Der Polestar O₂ besitzt die Proportionen eines klassischen Sportwagens und ist in seiner Formensprache dennoch sehr Avantgarde. Diese Kombination lässt die Herzen derer, die das Auto sehen, höherschlagen: Es kreiert neuartige Emotionen.«

Maximilian Missoni

Die wichtigste Frage: Kommt das Auto – und wann kann man es bestellen?
Wir entwickeln unsere Concept Cars immer, um herauszufinden, welches Feedback wir erhalten. Anhand dessen werden wir entscheiden, wie es weitergeht. Beim Polestar Precept war es ähnlich, hier war die Resonanz extrem positiv, weshalb er als Polestar 5 in Serie gehen wird.





Das war Maximilian Missonis Antwort auf die Frage nach der Serienfertigung in Michael Köckritz' Exklusiv-Interview für die ramp #57. Jetzt ist klar: der Polestar O₂ kommt als Polestar 6. Und mit nicht weniger als 884 PS angestrebter Leistung und 900 Nm Drehmoment. Den Sprint von 0-100 km/h wird er in 3,2 Sekunden schaffen.

Und wer besonders schnell ist, ergattert auch eine der begehrten LA-Editions: 500 nummerierte Exemplare werden exklusiv mit dem einzigartigen "Sky"-blauen Exterieur, dem hellen Lederinterieur und den speziellen 21-Zoll-Rädern des ursprünglichen Polestar-O₂-Konzeptautos ausgestattet sein. Der voraussichtliche Kaufpreis: $200.000.

Interessierte können bereits jetzt ihren Produktionsslot reservieren:


polestar.com


ramp shop


Letzte Beiträge

Mission RAL 2005: Lotus Elise Cup 250 Final Edition

Chris Hrabalek hat sich die letzte gebaute Lotus Elise Cup 250 Final Edition gesichert, samt Spezialfarbe und Sonderkennzeichen. Damit ist er jetzt unterwegs – mit einem ganz eigenen Auftrag.

Massive Talent: Nicolas Cage is Nick Cage

Wie komisch es sein kann, wenn Schauspieler sich selbst darstellen, wissen wir seit »Being John Malkovich«, nun gibt es einen neuen Film: In »Massive Talent« spielt Nicolas Cage sich selbst als abgehalfterten Schauspieler. Dieses wunderbar ironische Spiel mit dem eigenen Image hat uns dann neugierig gemacht.

Ferrari Daytona SP3: Spieltrieb & Antrieb

So ein Hot Wheel bringt Kinder sofort in Spiellaune. Nicht selten auch Erwachsene. Alles manchmal nur eine Frage des Maßstabs. Bleibt die Frage, welche Maßstäbe man hier anlegen darf.

Homo Ludens: eine gedankliche Annäherung an den Menschen und das Spiel

Leben heißt Improvisation und Risiko. Es zählt die Kunst, aus allem das Beste zu machen. Die Fähigkeiten dazu kann man trainieren. Die Freude am Spiel ist hier eine wesentliche Facette. Eine gedankliche Annäherung an den Menschen und das Spiel. Von Michael Köckritz.