Californicated: The 17 Mile Drive

Ja, während der Monterey Car Week in Pebble Beach gibt es jede Menge zu sehen. Vor allem Autos und Menschen. Unsere Empfehlung aber lautet: 17 Mile Drive, ganz früh morgens mit Sonnenaufgang.
Text Matthias Mederer
Bild Matthias Mederer · ramp.pictures

Straßen. Wer hat sie erfunden? Dieser Mensch muss ein Genie gewesen sein. Es gibt schöne Straßen, es gibt nahezu endlose Straßen, es gibt geschwungene Straßen, es gibt sehnsüchtige Straßen, es gibt reizvolle Straßen, es gibt berühmte Straßen, es gibt gefährliche Straßen, berüchtigte Straßen, aber es gibt auch kaputte Straßen, hässliche Straßen. Straßen, die nicht mehr funktionieren, es gibt Sackgassen, die nirgends hin führen. Straßen sind wie Menschen.

Und es gibt den 17 Mile Drive in Kalifornien. Die Straße, wenn man so will. Ob sie wirklich 17 Meilen lang, interessiert nicht. Fahren Sie diese Straße morgens mit Sonnenaufgang. Das Auto, Motorrad oder Fahrrad spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Es sei denn, es ist gerade die Monterey Car Week in Pebble Beach, dann empfehlen wir einen Ferrari 250 LM. Kleiner Scherz.

Wer wirklich californicated fühlen will, also dieses Lebensgefühl verstehen will, über das so viele Songs geschrieben und so viele Filme gedreht wurden, wer begreifen will, dass man ohne Termine oder schwere Gedanken mit einer gewissen selbstironischen Distanz zu sich weit besser und gesünder durchs Leben geht, der versteht ohnehin, dass er diese Straße im Grunde fahren kann, womit auch immer. (Und wenn es ein Mietwagen sein muss, nehmen Sie zumindest ein Cabrio).

Denn das letzte worauf es ankommt, ist die Performance des Autos.
Stattdessen: halten Sie an. Steigen Sie aus. Schauen sie. In Gottes Namen, machen Sie ein Selfie.
(Aber nicht posten!)

Die besten Spots für uns:


- Shepherd’s Knoll: ein Aussichtspunkt über Monterey Bay und die Santa Cruz Mountains

- Spanish Bay: hier schlug schon Don Gaspar de Potolà im Jahr 1769 mit seiner Mannschaft das Lager auf.

- China Rock: einst haben chinesische Fischer hier ihre Unterkünfte an den Felsen gebaut.


- Bird Rock: im Frühling und Sommer wird der Felsen von unzähligen Kormoranen, Möwen und Pelikanen besiedelt.

- Cypress Point Overlook: schon seit 100 Jahren ist das der Punkt für einen Ausblick auf den Pazifik.

- The Lone Cypress: angeblich steht diese einsame Zypresse schon seit etwa 250 Jahren auf diesem Felsen und trotzt jedem Sturm. Er ist das Symbol der Bebble Beach Company.


ramp shop


Letzte Beiträge

Kuschelwetter: Kurt Molzer meets McLaren 765LT Spider

Wenn der Himmel seine Schleusen öffnet, die Formel-1-Saison schon wieder vorbei ist, der McLaren 765LT Semislicks trägt und die Wetterfee echt keine Ahnung vom Leben hat, hilft es nur, aus den Darbietungen der Formel 1-Regengötter Mut zu schöpfen. Ein trockenes Ersatz-Shirt und eine rohe Kartoffel schaden aber auch nicht.

AirCar: Über den Wolken

Seit einer gefühlten Ewigkeit träumt der Mensch vom fliegenden Auto, nur wurde nie so richtig etwas daraus. Heute tüfteln unzählige Firmen an schwebenden Vehikeln, die allerdings wenig nach Auto aussehen. Die Ausnahme: das AirCar von Stefan Klein.

Wir sind Sportskanone

Immer wieder belegen Studien, dass man allein dadurch gesünder lebt, wenn man sich für einen aktiven Menschen hält. Was passiert dann erst, wenn man in einen Range Rover Sport steigt?

What’s popping, Stuttgart: ramp zu Gast bei STARTCOLLECTIONS

Am Samstag, den 3. Dezember 2022 öffnet im Dorotheenquartier für einen Tag die Pop-Up-Galerie von STARTCOLLECTIONS – ramp ist zu Gast und stellt mehrere Bilder zur Verfügung. Alle Infos rund um das Event? Lesen Sie hier.