Der Horizont ist nicht genug

Das Leben lässt sich auf unterschiedlichste Arten genießen: zum Beispiel hinter dem Steuer eines Bentley oder beim gepflegten Sundowner mit einem Single Malt von The Macallan. Wie schön, dass beide Marken jetzt gemeinsame Sache machen. Dürfen wir vorstellen: The Macallan Horizon.
Text Bernd Haase
Bild Bentley

So ein Horizont ist ja gemeinhin eine wunderbare Sache, wenn es darum geht, seine Innovationskraft unter Beweis zu stellen. Dafür wird der Horizont, vornehmlich der eigene, gern mal erweitert, oder es werden wahlweise gleich ganz neue Horizonte entdeckt. Dass die Zusammenarbeit von Bentley und der nicht weniger renommierten Distillerie The Macallan solch ein Unterfangen darstellt, machen die beiden Protagonisten gleich mal mit dem Namen ihres ersten gemeinsamen Werks deutlich: The Macallan Horizon. Es ist der erste limitierte Single-Malt-Whiskey der schottischen Marke, das Behältnis ist nicht einfach eine Flasche, sondern ein Design-Kunstwerk, glaubt man Chris Cooke, Bentley's Product and Lifestyle Design Manager, und Jaume Ferras, Global Creative Director für The Macallan.

Gut, die Idee ist tatsächlich alles andere als naheliegend: Die traditionell vertikale Ausrichtung einer Whisky-Flasche wurde in die Horizontale verlegt und zeichnet damit die dynamische Bewegungsrichtung eines Fahrzeugs nach. Entsprechend wurde auf einen Standfuß verzichtet und stattdessen ein kunstvoll gedrehtes 3D-Gestell speziell angefertigt. Und weil das Design so dynamisch daherkommt, darf es auch gleich in Richtung Zukunft weisen, zumindest in Sachen Nachhaltigkeit. Dafür steuerte zum Beispiel Macallan Kupfer aus stillgelegten Destillierapparaten bei, Bentley beteiligte sich mit Aluminium aus der Produktion des Continental GT, des Flying Spur und des Bentayga sowie mit dem Leder, das im Mulliner Batur Grand Tourer verwendet wird – es soll das weltweit CO2-ärmste Leder der Welt sein. Das Ergebnis beschreibt Cooke als »eine Verschmelzung der scharf umrissenen und doch geschwungenen Bentley-Design-DNA, der Innovation von The Macallan und der recycelten Materialien der beiden britischen Kultmarken«.

So ein Horizont ist ja gemeinhin eine wunderbare Sache, wenn es darum geht, seine Innovationskraft unter Beweis zu stellen. Dafür wird der Horizont, vornehmlich der eigene, gern mal erweitert, oder es werden wahlweise gleich ganz neue Horizonte entdeckt.

Wir betrachten das Ganze dagegen lieber mal von der pragmatischen Seite, schließlich handelt es sich hierbei um den Beweis, dass gepflegtes Autofahren durchaus mit exklusivem Gaumengenuss zusammenpassen kann. Natürlich nur, wenn man die Reihenfolge korrekt einhält: Erst fahren und genießen. Dann trinken und genießen. Die Markteinführung von The Macallan Horizon ist für Sommer 2023 geplant.

Mehr Informationen:

shop.bentleymotors.com


ramp shop


Letzte Beiträge

What’s popping, Stuttgart: ramp zu Gast bei STARTCOLLECTIONS

Am Samstag, den 3. Dezember 2022 öffnet im Dorotheenquartier für einen Tag die Pop-Up-Galerie von STARTCOLLECTIONS – ramp ist zu Gast und stellt mehrere Bilder zur Verfügung. Alle Infos rund um das Event? Lesen Sie hier.

Future in Motion

Eine Fotografin. Ein Designer. Ein Auto, das die Zukunft mit der Vergangenheit verbindet. Klingt wie Science Fiction, ist es aber nicht. Ein Gespräch mit der Star-Modefotografin Esther Haase und Eduardo Ramírez, Head of Exterior Design im Hyundai Design Center Europe, über Nachhaltigkeit, das Gefühl, zu Hause zu sein und wirklich fortschrittliche Technologie.

Lamborghini Huracán Sterrato: der Rock-Star auf der Art Basel Miami

Im Rahmen der renommierten Kunst- & Designmesse »Art Basel« in Miami hat Lamborghini den Offroad-Supersportler »Huracán Sterrato« vorgestellt. Mit bewährtem V10-Motor und bekanntem Allradantrieb, aber vor allem mehr Bodenfreiheit – und ja, auch einer Dachreling. Wir schauen uns die wichtigsten Features an.

Car Wash: Audi-Chefdesigner Marc Lichte im Gespräch mit Michael Köckritz

Als Marc Lichte im Teenager-Alter den legendären Audi Sport quattro sah, war es um ihn geschehen. Gewaschen wird heute aber der von ihm entworfene Audi e-tron GT, währenddessen es im Gespräch unter anderem um den Audi der Zukunft geht. Und um die Schwierigkeit, Autoscheiben richtig sauber zu bekommen.