Der SUV, den ich schon immer liebte

So ein Range Rover war ja schon immer etwas luxuriöser und stilvoller als andere Vertreter dieses Segments. Warum die fünfte Generation auch eine blendende Rolle in einem Agentenspektakel be- setzen kann? Verraten wir hier.
Text Alfred Rzyski
Bild Jaguar Press

Der Name? Rover. Range Rover. Einhergehend mit elegantem Stil, Selbstbewusstsein und dieser Abenteuerlust, gepaart mit einem starken Charakter. Quasi der Nadelstreifenanzug mit Lizenz zum Schlammcatchen und nicht weniger legendär als ein gewisser fiktionaler Agent aus Großbritannien. Genau dieses große Erbe setzt sich in der fünften Generation des Luxus-Offroaders fort. Wobei die Sache durchaus spannend wird. Denn mit seinen neuen Hybridantrieben legt der Range Rover nominell bis zu hundert Kilometer rein elektrisch zurück. Die Verlängerung der Reichweite erfolgt dann 2024 mit dem ersten rein batteriebetriebenen Range Rover. Was eventuellen Verfolgungsjagden einen speziellen Kick verleihen dürfte.

Gleich, welche Variante der Abschüttlung von Gegnern man bevorzugt, idealerweise sehen die ohnehin nur den »Boat Tail«. Auf diesen Namen haben die Designer das Heck getauft. Minimalistische, nach oben gerichtete Rückleuchten prägen die Rückseite zusammen mit einem durchgehenden Zierband. Fügt sich nahtlos in das klassische Design des Flaggschiffs ein, mit der schwebenden, leicht nach hinten abfallenden Dachlinie, der horizontal betonten, ununterbrochenen Gürtellinie und der moderat nach hinten ansteigenden Schwellerlinie.

Im Interieur schließlich erwartet die Insassen Alexa. Mit dem Sprachsteuerungssystem lässt sich eine Vielzahl von Diensten auf Zuruf aktivieren. Nicht nur im Fahrzeug. Auch Smarthome-Geräte sind von unterwegs aus erreichbar. Bleibt nur die Frage, ob die ganze Alexa-Geschichte eher in die Kategorie »Miss Moneypenny« oder »Bondgirl« fällt.

Letztere darf dann vermutlich in der SV Signature Suite des Topmodells SV Platz nehmen. Die Spezialisten des Geschäftsbereichs Special Vehicle Operations (SVO) haben sich für das Happy End nämlich ein paar wundervolle Luxusdetails einfallen lassen – angefangen beim elektrisch ausfahrbaren Clubtisch über eine hochwertige Ausstattung mit innovativen Textilien bis hin zum geräumigen Kühlschrank. Damit kann der Martini garantiert gekühlt serviert werden.

»Der modernistische Ansatz unserer Designphilosophie folgt keinen Moden oder Trends. Er ist frei von überflüssigen Details und erzeugt eine Form, aus der die Modernität spricht und die gleichzeitig voller Charme ist sowie einen hohen Grad emotionaler Ansprache zeigt.«

Gerry McGovern, Chefdesigner Jaguar Land Rover

Ein Wermutstropfen bleibt aber: Schütteln muss der Geheimagent seinen Lieblingsdrink schon selbst. Denn der elektronisch gesteuerte Wankneigungsausgleich Dynamic Response Pro reduziert Karosseriebewegungen und optimiert auf diese Weise sowohl Fahrkomfort als auch Agilität.






Land Rover New Range Rover P530
Motor: Längs eingebauter V8-Twinturbo-Benziner
Hubraum: 4.395 ccm
Leistung: 530 PS (390 kW)
Drehmoment: 750 Nm
0–100 km/h: 4,6 s
Vmax: 250 km/h


ramp shop


Letzte Beiträge

Dieter Rams: Zehn Thesen für gutes Design

»Die Grundüberlegungen, die meine Arbeit als Designer bestimmen und die die Grundzüge meiner Design-Philosophie darstellen, wurden von mir in zehn Thesen formuliert. Eine unumstößliche Festschreibung sollen und können sie jedoch nicht sein, denn die Vorstellungen, was gutes Design ist, entwickeln sich weiter – so, wie sich Technik und Kultur weiterentwickeln.« Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Außer: Alles Gute zum 90. Geburtstag, Dieter Rams.

Niki Lauda: Erinnerung an einen Tag mit der Motorsport-Legende

Niki Lauda gehörte zu den prägendsten Figuren des Motorsports. Drei Formel-1-Weltmeisterschaften, ein unglaubliches Comeback und die besondere Beziehung zu James Hunt prägen seine Erbe. Wir erinnern uns an einen besonderen Besuch in Wien, mitten im Herbst 2008. Es geht um Lebensweisheiten und anderen Unfug. Und um Frauen, irgendwie. Ein Mercedes SL 600 beflügelt die Story.

Concorso d'Eleganza Villa d'Este: die Schönen und Schnellen

Das Erlebnis Concorso D’Eleganza Villa D’Este am Comer See speist sich aus dem erlesenen Assortiment automobiler Klassiker. Aber da ist noch mehr. Viel mehr. Fünf gute Gründe, weshalb Ihr an diesem Wochenende zum Concorso d'Eleganza Villa d'Este fahren sollte.

Hot? Art-Spots! Diese Museen sollten Sie unbedingt besucht haben!

36 Grad und es wird noch heißer? Na Prima. Dann kühlen wir uns besser ab. Mit cooler Kunst in klimatisierten Räumen. Von Autos über Fashion und Interior-Design bis hin zu zeitgenössischen Exponaten. Fünf Kunst-Hotspots zum Internationalen Museumstag.