New Era of Lotus

Tempus mutantur, sagt der Lateiner, und wir sagen: Besonders entspannt kann man Veränderung entgegensehen, wenn man sie nicht nur mitgeht, sondern gleich selbst gestaltet. Siehe Lotus: Die legendäre Rennsportmarke verabschiedet sich vom Verbrenner und startet in eine neue Elekro-Ära, und beides so, wie es sich gehört – ganz und gar unerschrocken.
Text Patricia Jell
Bild Lotus

Es gibt Clubs, in denen möchte man dann doch gerne Mitglied sein. Der „Zwei-Sekunden-Club“ ist definitiv so eine Gesellschaft, und Lotus hätte da auch eine brandaktuelle Eintrittskarte für uns: den Lotus Eletre. Der vollelektrische SUV schafft es nicht nur unter drei Sekunden aus dem Stand auf hundert, er ist auch ansonst ein Kraftpaket, so dass Lotus den Begriff „Hyper-SUV“ wählt, um sein jüngstes Modell zu beschreiben. Der Wagen signalisiert für Lotus allerdings noch mehr als lediglich ein neues Modell: Der erste SUV der Marke markiert auch einen Meilenstein in deren Geschichte, wie Matt Windle sagt, Vorstandsvorsitzender von Lotus.

Mit dem Eletre bricht Lotus vollends auf in eine neue Ära, die vollelektrisch sein wird – ab ihrem 80. Geburtstag in 2028 wollen die Briten dann nur noch E-Autos bauen, und das mit entsprechender Haltung, wie allein schon das dramatische Design des SUV klar macht. Was sich dabei aber nicht ändern soll: die Kernprinzien und die Lotus-DNA, die sich aus mehr als 70 Jahren Sportwagendesign und -technik speist.

Schließlich lässt sich Lotus ohne Rennsport und Rennsport ohne Lotus nicht mal denken. Le-Mans-Legende, 74 Grand-Prix-Siege, extrem erfolgreiche Innovationsmaschine in der Formel 1, unzählige Siege und Meistertitel – und dabei immer wieder Garant für technische Neuerungen.

So eine Geschichte streift man nicht ab, man nutzt sie für die eigene Transformation. Aus der britischen Sportwagenschmiede soll eine globale Performance-Marke werden, der Verbrenner abgelöst von vollelektrischen Modellen. Mit dem Emira ist jüngst der letzte Verbrenner von Lotus auf den Markt gekommen, und der SUV Eletre und der Elektro-Hypersportler Evija zeigen deutlich, wo die Reise hingehen soll – und da schauen wir gerne genauer hin.

Mehr zur vollelektrischen Vision,
der neuen Designsprache und der Modelloffensive von Lotus gibt es im Interview mit Niels de Gruijter, Executive Director Lotus Cars Europe, in ramp #59 zu lesen.


ramp shop


Letzte Beiträge

Mission RAL 2005: Lotus Elise Cup 250 Final Edition

Chris Hrabalek hat sich die letzte gebaute Lotus Elise Cup 250 Final Edition gesichert, samt Spezialfarbe und Sonderkennzeichen. Damit ist er jetzt unterwegs – mit einem ganz eigenen Auftrag.

Massive Talent: Nicolas Cage is Nick Cage

Wie komisch es sein kann, wenn Schauspieler sich selbst darstellen, wissen wir seit »Being John Malkovich«, nun gibt es einen neuen Film: In »Massive Talent« spielt Nicolas Cage sich selbst als abgehalfterten Schauspieler. Dieses wunderbar ironische Spiel mit dem eigenen Image hat uns dann neugierig gemacht.

Ferrari Daytona SP3: Spieltrieb & Antrieb

So ein Hot Wheel bringt Kinder sofort in Spiellaune. Nicht selten auch Erwachsene. Alles manchmal nur eine Frage des Maßstabs. Bleibt die Frage, welche Maßstäbe man hier anlegen darf.

Homo Ludens: eine gedankliche Annäherung an den Menschen und das Spiel

Leben heißt Improvisation und Risiko. Es zählt die Kunst, aus allem das Beste zu machen. Die Fähigkeiten dazu kann man trainieren. Die Freude am Spiel ist hier eine wesentliche Facette. Eine gedankliche Annäherung an den Menschen und das Spiel. Von Michael Köckritz.