Aktuell stärkster handgeschalteter Elfer: der Porsche 911 Sport Classic

Ein auf 1.250 Exemplare limitierter Heritage Elfer der Porsche Exclusive Manufaktur lässt den Stil der 60er und frühen 70er Jahre wiederaufleben. Dürfen wir vorstellen: der neue 911 Sport Classic.
Text ramp
Bild Porsche

Die auf 1.250 Exemplare limitierte Kleinserie der Porsche Exclusive Manufaktur lässt den Stil der 60er und frühen 70er Jahre wiederaufleben. Wie schon sein unmittelbarer Vorgänger, der 2009 präsentierte 911 Sport Classic auf Basis des Typs 997, ist dieses Fahrzeug optisch vom Ur-911 (1964 – 1973) und auch dem 911 Carrera RS 2.7 (1972) inspiriert.Mit der breiten, sonst den 911 Turbo-Modellen vorbehaltenen Karosserie, dem feststehenden Heckspoiler im legendären »Entenbürzel«-Design und dem Doppelkuppeldach unterstreicht der neue 911 Sport Classic seine Ausnahmestellung.

Wie schon beim ersten 911 Sport Classic (Typ 997) von 2009 ließen sich die Designer bei der exklusiven Lackierung der Kleinserie vom Modegrau der frühen Porsche 356 inspirieren. »Der neue 911 Sport Classic begründet das Zeitalter des Sportgraumetallic«, so Michael Mauer, Leiter Style Porsche. »Langweilig ist Grau nie, ein Statement sehr häufig und cool tatsächlich immer.« Alternativ zum exklusiven Sportgraumetallic ist der neue 911 Sport Classic auch in Schwarz uni, Achatgraumetallic, Enzianblaumetallic oder Farbe nach Wahl erhältlich. Lackierte Doppelstreifen auf Fronthaube, Dach und Heckspoiler in Sportgrau hell unterstreichen die sportliche Optik. Im Innenraum schmückt das ikonische Stoffmuster Pepita die Türspiegel und die Mittelbahnen der Sitze. Die Bi-Color-Semianilin-Lederausstattung in Schwarz/Classic Cognac sorgt dabei für einen eleganten Kontrast zum Exterieur.

Einzigartig ist auch das Antriebskonzept: Der 3,7 Liter große Sechszylinder-Biturbo-Boxermotor überträgt seine Leistung von 405 kW (550 PS) ausschließlich über die Hinterräder auf die Straße. In Kombination mit dem Siebengang-Schaltgetriebe ist der neue 911 Sport Classic der aktuell stärkste handgeschaltete Elfer. Das Getriebe besitzt eine Auto-Blip-Funktion, die beim Herunterschalten Drehzahlunterschiede zwischen den Gängen mit gezielten Zwischengasstößen ausgleicht. Die serienmäßige Sportabgasanlage ist eigens auf das Modell und für ein noch emotionaleres Sound-Erlebnis abgestimmt.


ramp shop


Letzte Beiträge

Alles in Ordnung: der Designer Otl Aicher

Die Olympischen Spiele in München 1972 und deren ganzheitlicher Ansatz in Sachen Design gelten bis heute als Otl Aichers Meisterwerk schlechthin – aber der gebürtig Ulmer war viel mehr – und vor allem von Moral und Ordnung geleitet. Heute wäre er 100 Jahre alt geworden.

Freitag, der 13.: Die Formel zum Glück

Zum ersten Mal dieses Jahr haben wir es mit einem Freitag, dem 13. zu tun. Ein guter Grund, sich am angeblichen Unglückstag die Formel fürs Glück nochmal vor Augen zu führen. Und die ist tatsächlich einfacher als gedacht, auch wenn das auf den ersten Blick nicht so aussieht.

McLaren 765LT Spider: 24 Stunden, zwei Shootings – und ein Kilometerlimit

Wir beklagen uns nicht, in 24 Stunden 600 Kilometer in einem McLaren 765LT Spider fahren zu dürfen. Aber seien Sie versichert: Es gibt tatsächlich auch entspanntere Aktivitäten. Was aber nicht am Auto lag, sondern eher am Zeitplan und der Kilometerbeschränkung. Zum Tag des Odometers: die Kilometer-Chronik einer besonders dynamischen Produktion.

Deus Ex Machina: Café Racer Coolness

Der Glaube brachte schon immer besondere Orte hervor. Seitdem mit Deus Ex Machina der göttliche Funke aus der Maschine geschlüpft ist, klappt das auch mit der Lässigkeit. Weltweit an fünf Orten von Sydney bis L.A.